Confed Cup 2017: Portugal dank Ronaldo auf dem Weg ins Halbfinale

Crisitiano Ronaldo
Foto: Fanny Schertzer / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Nach dem eher enttäuschenden Auftritt beim 2:2 zum Auftakt des Confederations Cup gegen Mexiko hat Europameister Portugal sein zweiten Gruppenspiel gegen Russland mit 1:0 gewonnen und befindet sich dadurch auf einem sehr guten Weg in Richtung Halbfinale. Am letzten Spieltag reicht Portugal gegen Underdog Neuseeland ein Sieg in jedem Fall zum Weiterkommen, möglicherweise aber auch schon ein Unentschieden oder gar eine Niederlage.

Welches Ergebnis auf jeden Fall ausreichend ist, weiß man in Portugal nach dem Abendspiel zwischen Mexiko und Neuseeland. Bereits jetzt aber haben die Portugiesen ihre Pflicht erfüllt und mit dem Sieg gegen Gastgeber Russland die Voraussetzungen für das Halbfinale geschaffen. Zumindest in der ersten Hälfte zeigte der Europameister auch, warum ihn die meisten Experten gemeinsam mit Deutschland und Chile zu den Favoriten auf den Gewinn des Confed Cup 2017 zählen.

Vor 23.898 Zuschauern in der neuen Moskauer Otkrytije-Arena erwischte Portugal einen Traumstart. Von der ersten Minute an war die Mannschaft von Trainer Fernando Santos hellwach und legte anders als gegen Mexiko, als über weite Strecken nur auf Konter gelauert wurde, direkt den Vorwärtsgang ein. Und der Lohn für diese Spielweise sollte nicht lange auf sich warten lassen. Nachdem Bernardo Silva den später verletzt ausgewechselten Raphael Guerreiro bedient und dieser aus dem Halbfeld in den Strafraum geflankt hatte, war in der achten Minute Cristiano Ronaldo zur Stelle, der per Kopf die Führung besorgte.

Russland wacht zu spät auf

Bis zur Pause änderte sich wenig am Spielgeschehen. Portugal war die klar bessere Mannschaft gegen eine russische Mannschaft, die deutlich aufgezeigt bekam, dass Neuseeland im Eröffnungsspiel kein wirklicher Gradmesser war. Mitte der zweiten Hälfte kam die Sbornaja dann zwar stärker auf, blieb aber weitgehend harmlos und konnte so die sich einschleichenden Nachlässigkeiten auf Seiten Portugals, das vor der Pause mehrfach den zweiten Treffer verpasst hatte, nicht für sich nutzen.

Am letzten Gruppenspieltag (Samstag, 17 Uhr) trifft Russland auf Mexiko. Eine Partie, die man durchaus als Endspiel um das Halbfinale sehen kann. Denn dass Portugal im Parallelspiel gegen Neuseeland stolpert, ist kaum zu erwarten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*