Confed Cup 2017: Wechselspekulationen um Goretzka und Brandt

Deutschland in der WM-Qualifikation 2018
Foto: betochagas / depositphotos

Während die deutsche Nationalmannschaft in Russland den Einzug ins Halbfinale des Confed Cup 2017 geschafft hat und nun am Donnerstag auf Mexiko trifft (20 Uhr MEZ, Olympiastadion Sotschi), genießen die Nicht-Nationalspieler aktuell noch ihren Sommerurlaub. Schon in Kürze nehmen die ersten Bundesligisten aber wieder die Vorbereitung auf die neue Spielzeit auf, begleitet natürlich von zahlreichen Spekulationen über Transfers. Diese machen freilich auch vor der DFB-Auswahl nicht Halt. Im Mittelpunkt stehen dieser Tage vor allem Leon Goretzka und Julian Brandt.

Rund um den 21 Jahre alten Brandt wird schon seit längerem über eine bereits vorhandene Einigung mit dem FC Bayern München berichtet. Nachdem es bislang immer über einen Wechsel im Jahr 2018 gegangen ist, kamen zuletzt Gerüchte auf, Brandt könnte doch schon in diesem Sommer an die Isar wechseln. Dazu hat sich der noch bis 2019 an Bayer Leverkusen gebundene Offensivmann, der im nächsten Jahr eine Ausstiegsklausel besitzen soll, nun aber im „Kicker“ relativ klar geäußert: „Sowohl mein Bauch als auch mein Kopf sagen mir, dass der Moment für einen Wechsel noch nicht gekommen ist.“

Ein Grund dafür, den Brandt nennt, ist in der modernen Fußballwelt bemerkenswert: „Ich muss in Leverkusen auch etwas zurechtrücken und wieder gerade biegen“, so der ehemalige Wolfsburger mit Blick auf die vergangene Saison, die sowohl für den Verein als auch für ihn persönlich enttäuschend verlaufen ist.

Wechselt Goretzka 2017 oder 2018?

Brandt steht für die Zukunft aber auf die Liste des FC Bayern, der schon mit den Verpflichtungen von Niklas Süle, Sebastian Rudy und Serge Gnabry deutlich gemacht hat, wieder verstärkt auf junge deutsche Nationalspieler setzen zu wollen.

Bestens ins Raster passt da natürlich auch Leon Goretzka, der sich mit seinen Leistungen beim Confed Cup als ernsthafter Rivale von Sami Khedira, Mesut Özil und Toni Kroos im zentralen Mittelfeld der DFB-Auswahl entwickelt hat. Im Falle Goretzka plant der FC Bayern bislang eine ablösefreie Verpflichtung im Sommer 2018, wenn der Vertrag des 22-Jährigen beim FC Schalke 04 endet. Ausgeschlossen ist aber auch nicht, dass in die Personalie noch in diesem Sommer Bewegung kommt und Goretzka früher nach München wechselt – zumal längst auch andere Klubs ein Auge auf den dynamischen Mittelfeldmann geworfen haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*