Deutschland beendet das Länderspieljahr mit einem 2:2-Unentschieden gegen Frankreich

Deutschland in der WM-Qualifikation 2018
Foto: betochagas / depositphotos

Die deutsche Nationalmannschaft hat das Länderspieljahr 2017 mit einem 2:2-Unentschieden gegen Frankreich beendet. Lars Stindl rettete der DFB-Auswahl mit seinem später Ausgleichstreffer das Remis und zugleich auch eine atemberaubende Serie.

15 Länderspiele hat Deutschland in den vergangenen knapp 11 Monaten absolviert, mit 11 Siegen und 4 Unentschieden hat man ein sehr erfolgreiches 2017 absolviert. Prägende Höhepunkte waren sicherlich der Gewinn des Confed Cups und die perfekte WM-Quali mit 10 Siegen aus 10 Spielen. Gestern Abend beendete das Team von Bundestrainer Joachim Löw das Jahr mit einem 2:2-Unentschieden gegen Frankreich. Bereits vier Tage zuvor spielte man in London 0:0-Unentschieden gegen England.

Im Kölner Rhein Energie Stadion dominierte der Vize-Europameister zunächst das Geschehen und ging in der 33. Minute durch Alexandre Lacazette mit 1:0 in Führung. Tobias Werner glich in der 56. Minute zum 1:1 aus, ehe Lacazette in der 71. die Franzosen erneut mit 2:1 in Front brachte. Den Schlusspunkt der Partie setzte der eingewechselte Lars Stindl in der dritten Minute der Nachspielzeit mit dem 2:2-Last Minute-Ausgleich für Deutschland.

Durch das Remis gegen Frankreich bleibt die DFB-Elf nun seit 21 Länderspielen unbesiegt und jagt seinen eigenen Rekord aus den 80er Jahren, als man 23 Partien in Folge nicht verloren hat. Seine bisher letzte Niederlage hat der Weltmeister im EM-Halbfinale 2016 gegen Frankreich kassiert.

Joachim Löw: Ein Test auf aller höchsten Niveau

Joachim Löw zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Zunächst bin ich mit beiden Tests gegen England und Frankreich sehr zufrieden. Das waren zwei Tests auf allerhöchstem Niveau. Heute haben wir uns in der zweiten Halbzeit frei gespielt, nachdem in der ersten Hälfte nicht alles so geklappt hat, wie wir uns das vorgestellt haben. Es kann immer mal passieren, dass man zur Pause zurückliegt. Wir wollten in der zweiten Hälfte mehr Druck nach vorne ausüben und haben dann auch unsere Chancen bekommen.“

Auch Last Minute-Held Lars Stindl blickte nach der Partie auf ein erfolgreiches Jahr 2017 im DFB-Trikot zurück: „Glücklicherweise haben wir mit dem letzten Angriff das Tor gemacht. Insgesamt waren das zwei ordentliche Auftritte gegen zwei starke Gegner. Ich glaube, es war ein rundum gelungenes Jahr 2017 für den DFB.“