Deutschland gewinnt 5:1 gegen Aserbaidschan und krönt eine grandiose WM-Qualifikation 2018

Joachim Löw
Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Die deutsche Nationalmannschaft hat die WM-Qualifikation 2018 mit einem 5:1-Heimerfolg gegen Aserbaidschan erfolgreich beendet. Mit zehn Siegen aus zehn Spielen hat die DFB-Elf zudem eine „perfekte“ Qualifikation absolviert und einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Es ist geschafft! Deutschland hat die WM-Qualifikation 2018 mit einer perfekten Bilanz mit zehn Siegen aus zehn Spielen beendet. Zum Abschluss der Quali setzte sich das Team von Bundestrainer Joachim Löw gestern Abend in Kaiserslautern souverän mit 5:1 gegen Aserbaidschan durch.

Vor knapp 37.000 Zuschauern auf dem Betzenberg nahm Löw insgesamt sieben Veränderungen in der Startelf vor im Vergleich zum 3:1-Erfolg vor wenigen Tagen gegen Nordirland. Bereits nach neun absolvierten Minuten brachte Leon Goretzka Deutschland mit 1:0 in Führung. Trotz der frühen Führung tat sich Deutschland im weiteren Spielverlauf schwerer als erwartet. In der 34. Minute glich dann Ramil Sheydaev quasi aus dem nichts zum 1:1 für die Gäste aus Aserbaidschan aus. Innenverteidiger Antonio Rüdiger und Bernd Leno im deutschen Tor sahen bei dem Gegentreffer etwas unglücklich aus. Mit diesem etwas überraschenden Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt machte die deutsche Elf dann ernst und sorgte binnen 12 Minuten für die Vorentscheidung in der Partie. Sandro Wagner (54.), Antonio Rüdiger (64.) und erneut Goretzka (66.) brachte Deutschland mit 4:1 in Front. Den Schlusspunkt setzte Emre Can in der 81. Minute mit einem sehenswerten Distanztreffer. Für den Profi vom FC Liverpool war es das erste Tor im DFB-Trikot. Die Höhepunkte der Partie kann man sich hier kostenlos auf YouTube nochmals anschauen.

Mit 30 Punkten und einer Torbilanz von 43:4 hat Deutschland die Europa-Qualifikation als bestes Team abgeschlossen. Darüber hinaus hat man den Weltrekord von Spanien aus der WM-Quali 2010 gebrochen, die damals ebenfalls zehn Siege aus zehn Spielen erreichten, jedoch mit einer schlechteren Torbilanz.

Bundestrainer Joachim Löw bremste nach dem Spiel ein wenig die Euphorie und legte direkt den Fokus auf die WM-Endrunde kommenden Sommer in Russland: „In Brasilien sind wir nicht Weltmeister geworden, weil wir den einen Superstar hatten. Sondern weil jeder Spieler absolut fit war und da war, wenn er gebraucht wurde. Die Spieler müssen sich jetzt vorbereiten. Die Frage muss jetzt lauten: Wie bringe ich mich in die bestmögliche Verfassung. Jeden Tag.“

Am 1. Dezember werden Löw und sein Team erfahren auf wen man bei der WM 2018 trifft, dann findet nämlich in der Konzerthalle des Staatlichen Kremlpalastes in Moskau die Auslosung der WM-Gruppenphase 2018 statt.