DFB-Team: So sieht das neue Deutschland Trikot für die WM 2018 aus

Deutschland Trikot WM 2018
Foto: WAZ/Funke Mediengruppe

Neue Leaks zum Deutschland Trikot für die WM 2018 machen derzeit die Runde im Internet. Das Online-Portal footheadlines.com hat die ersten Bilder aus dem Juli dieses Jahres bestätigt und präsentiert uns weitere Bilder zum neuen DFB-Trikot. Die offiziell Präsentation des neuen WM-Trikots findet im November statt.

Nach der erfolgreichen Qualifikation für die WM 2018 können die Fußballfans in Deutschland so langsam aber sicher mit den Planungen und Vorbereitungen für die WM-Endrunde kommenden Sommer in Russland beginnen. Als echter Fan muss natürlich auch das passende bzw. neue Deutschland Trikot zur WM 2018 haben. Bereits im Juli dieses Jahres machten erste Bilder des neuen DFB-WM-Trikots im Internet die Runde und wie es aussieht steht das Design in der Tat bereits fest.

Das Online-Portal footyheadlines.com hat vor wenigen Tagen weitere Bilder vom neuen Deutschland Trikot für die WM 2018 veröffentlicht. Diese bestätigen jene Leaks aus dem Sommer und deuten darauf hin, dass der DFB und adidas in der Tat eine eine Hommage an die Weltmeister Trikots von 1990 planen.

Im neuen Deutschland Trikot möchten Löw & Co. in Russland Geschichte schreiben

Die Verteidigung des WM-Titels ist das große Ziel von Bundestrainer Joachim Löw und dem Deutschen Fußball-Bund. Es wäre das erste Mal in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaft, dass eine Mannschaft den Titel verteidigen kann. In Sachen Trikots hat man sich daher bewusst an das Design der 1990er WM orientiert, welches vielen Fans sicherlich noch bestens bekannt sein dürfte. Eine Titelverteidigung im „Retro-Trikot“ von 1990 wäre sicherlich ein wunderbare Geschichte für den DFB. Das deutsche WM-Trikot von 2014 war ein echter Verkaufsschlager. Über drei Millionen Exemplare hat adidas bzw. der DFB davon verkauft. Sollten Manuel Neuer & Co. den Titel kommendes Jahr in Russland verteidigen, dürfte auch das neue Deutschland Trikot zu einem echten Verkaufshit bei den Fans werden.

Foto: WAZ/Funke Mediengruppe