Am 29. September 2012 hat der Fußball-Weltverband FIFA gemeinsam mit WM-Gastgeber Russland im Rahmen einer dreistündigen schrillen Show im Staatsfernsehen jene elf Städte bekanntgegeben, die als Austragungsorte für die WM 2018 dienen werden. Ursprünglich waren 13 WM 2018 Spielorte geplant, doch die beiden Orte Jaroslawl und Krasnodar wurden im Rahmen des Auswahlprozess gestrichen. Hauptgrund hierfür war insbesondere die Tatsache, dass die entsprechenden Stadien in Krasnodar und Jaroslawl nicht den hohen Ansprüchen der FIFA gerecht wurden. Die WM 2018 Spielorte wurden jedoch nicht nur anhand der jeweiligen Stadien ausgewählt, weitere Kriterien waren unter anderem die vorhandene Infrastruktur (Flughäfen, Autobahnen, ÖPNV etc.) sowie die sozioökonomische Entwicklung der Stadt. Die vermutlich größte Überraschung dürfte die Nominierung von Saransk sein. Die Hauptstadt der zentralrussischen Teilrepublik Mordwinien ist mit rund 300.000 Einwohnern der kleinste Spielort.

Wie bereits bei der WM 2014 in Brasiliens verteilen sich auch die WM 2018 Spielorte über das ganze Land. Die nördlichste Stadt ist St. Petersburg. Im Westen des Landes befindet sich mit Kaliningrad nur ein WM-Spielort. Im Süden befinden sich mit Rostow am Dom, Sotschi und Wolgograd gleich drei WM-Austragungsorte. In Zentral-Russland sind mit Moskau, Saransk, Nischni Nowgorod, Kasan und Samara die meisten WM-Städte beheimatet. Der östlichste WM-Spielort ist Jekaterinburg. Auch wenn die FIFA und WM-Gastgeber Russland darauf geachtet haben, dass ein Großteil der WM 2018 Spielorte im europäischen Teil Russland bzw. knapp außerhalb liegen, wird es für die Fußballfans während der WM entsprechende Reisestrapazen geben.

Die WM 2018 Spielorte decken Russlands Vielfalt ab

Russland ist riesig, endlos, zeitlos und ewig. Bei der Auswahl der WM 2018 Spielorte wird schnell deutlich, wie sehr das russische Organisationskomitee darum bemüht war, eine größtmögliche Vielfalt ihres Landes abzudecken. Neben den touristischen Hochburgen wie St. Petersburg oder Sotschi sind mit Rostow am Dom und Kasan aber natürlich auch wichtige Fußball-Städte des Landes zugleich WM-Spielorte. Wie bereits im Vorfeld zu erwarten war, spielt die russische Hauptstadt Moskau eine zentrale Rolle während der WM 2018. Dies macht sich allein dadurch bemerkbar, dass Moskau als einziger WM-Austragungsort zwei Stadien zur Verfügung stellen wird.

Wir haben für alle WM 2018 Spielorte ein entsprechendes Stadt-/Spielortportrait erstellt. Neben dem üblichen Zahlen, Daten, Fakten möchten wir auch touristische Highlights aufzeigen und die Fußball-Historie der jeweiligen Spielorte etwas genauer beleuchten:

WM-SpielortWM-StadionKurzprofilWM-Spiele

JektarienburgWM 2018 Spielorte: Jekatienburg

ZentralstadionGegründet 1723 und nach Kaiserin Katharina I. sowie der Heiligen Katharina benannt
1.400.000 Einwohner
Viertgrößte Stadt Russlands
Bedeutende Industrie- und Universitätsmetropole
4x Vorrundenspiele

Kaliningrad
WM 2018 Spielorte: Kaliningrad

Arena BaltikaGegründet 1255
450.000 Einwohner
Früherer Name Königsberg
Sehenswürdigkeiten u. a. Kurische Nehrung (Weltkulturerbe UNESCO)
Viele Persönlichkeiten, u. a. der Philosoph Immanuel Kant
4x Vorrundenspiele

Kasan
WM 2018 Spielorte: Kasan

Kasan ArenaIm Herzen Russlands gelegen ist die 1,1 Millionen-Einwohner-Stadt und liegt auf Platz 8 der größten Städte. Außerdem ist sie Hauptstadt der Republik Tatarstan und an der Wolga gelegen. Sie ist ein wichtiges Zentrum für Kultur, Wissenschaft und Forschung und fand erstmals im Jahr 1005 Erwähnung. 4x Vorrundenspiele; 1x Achtelfinalspiel; 1x Viertelfinalspiel

Moskau
WM 2018 Spielorte: Moskau

Olympiastadion Luschniki & Spartak Stadionmit 11,5 Mio. Einwohnern bzw. 15,5 Mio. inkl. Ballungsraum die bevölkerungsreichste Metropole in Europa. Gelegen ist sie an der Wolga (oder Moskwa, wie die Russen sagen). Erstmals erwähnt wurde Moskau 1147 und gilt heute als das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum Russlands überhaupt.8x Vorrundenspiele (inkl. Eröffnungspiel)
2x Achtelfinale
1x Halbfinale
Finale

Nischni Nowgorod
WM 2018 Spielorte: Nischni Nowgorod

Nischni Nowgorod Stadion1.280.000 Einwohner
Fünftgrößte Stadt Russlands
Gegründet 1221
Berühmteste Sehenswürdigkeit ist der Nischni Nowgoroder Kreml
400 km bis Moskau
4x Vorrundenspiele; 1x Achtelfinalspiel; 1x Viertelfinalspiel
Rostow am Don
WM 2018 Spielorte: Rostow am Don
Rostow Arena1.100.000 Einwohner
Zehntgrößte Stadt Russlands
Gilt als Tor zum Kaukasus
1.000 km bis Moskau
4x Vorrundenspiele; 1x Achtelfinalspiel
Samara
WM 2018 Spielorte: Samara
Samara Arena1.165.000 Einwohner
Sechstgrößte Stadt Russlands
Gegründet 1956
1.000 km östlich von Moskau
Luft- und Raumfahrtzentrum Moskaus
4x Vorrundenspiele; 1x Achtelfinalspiel; 1x Viertelfinalspiel
Sankt Petersburg
WM 2018 Spielorte: Sankt Petersburg
Krestowskij StadionMit fünf Millionen Einwohnern ist Sankt Petersburg die zweitgrößte russische Stadt. Gleichzeitig ist sie die nördlichste Millionenstadt der Welt. Von 1924 bis 1991 hieß sie allerdings Leningrad. Rund 2.000 Paläste und andere Prunkgebäude sind zu bestaunen, denn mit Recht gehört sie zum Weltkulturerbe der UNESCO.4x Vorrundenspiele; 1x Achtelfinalspiel; 1x Halbfinale; Spiel um Platz 3
Saransk
WM 2018 Spielorte: Saransk
Mordwinien ArenaMit einer Einwohnerzahl von genau 297.415 Einwohner ist Saransk der kleinste Austragungsort der WM 2018. Doch hier ist die höchste Lebensqualität im Land zu finden. Von hier nach Moskau sind es rund 650 Kilometer4x Vorrundenspiele
Sotschi
WM 2018 Spielorte: Sotschi
Fisht StadionMit rund 340.000 Einwohnern ist Sotschi nicht die größte Stadt Russlands, doch sicher die schickste. Gelegen ist sie an der sogenannten Russischen Riviera am Schwarzen Meer in der Region Krasnodar. Hier geht es subtropisch zu, das macht Sotschi zu einem der beliebtesten Bade- und Kurorte Russlands überhaupt. 4x Vorrundenspiele; 1x Achtelfinalspiel; 1x Viertelfinalspiel
Wolgograd
WM 2018 Spielorte: Wolgograd
Wolgograd ArenaEs ist die zwölftgrößte Stadt Russlands und zählt rund 1.022.000 Einwohner. Von hier bis nach Moskau sind es etwa 1.000 Kilometer, doch an der Wolga gelegen sind sie beide. Bis 1961 war Wolgograd als Stalingrad bekannt und während des Zweiten Weltkrieges erlangte sie traurige Berühmtheit als Schauplatz menschenverachtender Kämpfe4x Vorrundenspiele