Islands Finnbogason vor Comeback für Augsburg

WM 2018
Foto: Agência Brasil / Wikipedia (CC BY 3.0 BR)

Augsburgs isländischer Stürmer Alfred Finnbogason steht vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining. Laut FCA-Trainer Baum ist er am Samstag gegen Mönchengladbach sogar schon eine Option für die Startelf . Doch natürlich bleiben zunächst die Eindrücke aus den Übungseinheiten dieser Woche abzuwarten. Der Mittelstürmer der Schwaben wurde in der Winterpause von Achillessehnenproblemen zurückgeworfen und verpasste den Rückrundenauftakt gegen Hamburg. 

Gegen die Hanseaten reichte es für Augsburg auch ohne ihren Toptorjäger (11 Treffer in 16 Einsätzen) zu einem 1:0-Sieg. Dennoch war auffällig, dass den bayerischen Schwaben ohne Finnbogason in vorderster Front etwas die Durchschlagskraft und Zielstrebigkeit Richtung Tor fehlte. Ersatzmann Cordova konnte gegen den HSV nicht recht überzeugen.

Am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach hofft ganz Augsburg also wieder auf seine isländische Nummer 27. Manuel Baum, Trainer der Fuggerstädter, ist sogar zuversichtlich, dass Finnbogason bereits wieder von Anfang an auflaufen könnte. Doch zunächst müssen die Trainingseindrücke abgewartet werden. Ein Einsatz als Joker ist wohl wahrscheinlicher.

Nichtsdestotrotz ist die Rückkehr Finnbogasons eine gute Nachricht für alle Augsburg-Fans. Und auch der Stürmer selbst wird erleichtert sein, gleich wieder in den Spielbetrieb eingreifen zu können. Schließlich ist dies keine gewöhnliche Rückrunde. Denn am Ende der Bundesliga-Saison wartet ein ganz besonderes Highlight für den Mann aus Reykjavik: das WM-Debüt seiner Isländer. Und da will er natürlich in Top-Form dabei sein.

Island und Finnbogason: Keine Underdogs mehr

Bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich übertrafen die Isländer alle Erwartungen. Mit leidenschaftlichem, kämpferischen Team-Fußball marschierten sie bis ins Viertelfinale. Dort erwies sich der Gastgeber und spätere Finalist Frankreich allerdings als zu stark. Dennoch verzückte Island mit seinen wilden, herzlichen Fans ganz Fußball-Europa. Mittendrin in diesem Märchen: Alfred Finnbogason. Drei Mal kam er in Frankreich zum Einsatz.

Der Underdog-Status spielte Finnbogason in der Bundesliga ebenso in die Karten, wie den Isländern bei der EM. Doch beiden wird nun ganz andere Beachtung zuteil. Finnbogason ist Dritter der Bundesliga-Torjägerliste. Und mit seiner Nationalmannschaft gewann er die Quali-Gruppe I vor Kroatien, der Ukraine und der Türkei.

Dass man die Fußball-Wikinger auf der Rechnung haben muss, wissen mittlerweile auch die ganz Großen des Sports. In einem Interview mit The Player’s Tribune gaben sowohl Gerard Pique als auch Neymar Island als die voraussichtliche WM-Überraschung an. Dass auch ihr zweiter Anzug sitzt und sich etablierte Spieler wie Finnbogason (45 Spiele, 11 Tore) nicht zu sicher sein dürfen, bewies Island am Sonntag mit einem 4:1 im Testspiel gegen Indonesien. Bei der WM trifft die Mannschaft von Heimir Hallgrimsson in der Vorrunde auf Argentinien, Nigeria und erneut Kroatien.