Mo Salah „nicht überrascht“ von seiner Fabel-Saison

WM 2018
fifg / Shutterstock.com

21 Treffer in 25 Premier League-Spielen lassen den Ägypter Mo Salah und mit ihm den FC Liverpool nach den Sternen greifen. In der Torschützenliste liegt er nur einen Treffer hinter Tottenhams Harry Kane. Und auch im Rennen um den Goldenen Schuh, die Auszeichnung für Europas treffsichersten Akteur, ist er neben Kane (22), Edinson Cavani (21) von Paris Saint-Germain und Barcelonas Lionel Messi (20) und anderen. Überraschend kommt das alles nicht für Mo Salah, wie er im Gespräch mit dem spanischen Fußballmagazin Marca verrät.

„Ich habe immer Tore geschossen, wo auch immer ich gespielt habe. Aber dieses Jahr klappt es einfach noch viel besser. Für mich ist das keine Überraschung,“ lässt der 25-jährige Ägypter wissen. Ein wichtiger Faktor, dass er sich dermaßen bombastisch bei seinem neuen Klub, dem FC Liverpool, einfand, ist LFC-Coach Jürgen Klopp.

„Ich sprach mit ihm, bevor ich nach Liverpool kam,“ sagt Salah. „Er hat mir geholfen, mich schnell in der Mannschaft einzufinden. Und auch auf dem Rasen. Wir sind sehr glücklich zusammen.“

Ein weiterer Grund, den Salah für seine Leistungsexplosion nennt, ist die Erinnerung an sein missglücktes erstes Gastspiel in der Premier League, damals beim FC Chelsea: „Nachdem ich [in Liverpool] angekommen war, war [Chelsea] immer in meinem Kopf. Und nachdem ich in Rom spielte, war es großartig wieder zurückzukommen hierher, weil ich die Premier League liebe. Letztes Jahr hatte ich einige gute Spiele für Rom, aber ich wurde eigentlich als Stürmer geholt und spielte dann auf der Außenbahn. Dieses Jahr schieße ich mehr Tore. Auf jeden Fall will ich der Mannschaft helfen Titel zu gewinnen oder einen guten Platz in der Liga zu erreichen.“

Salah: Ziel mit Ägypten ist die Gruppe zu überstehen

Das gelingt ihm so beeindruckend, dass er im Januar zu Afrikas Fußballer des Jahres ausgezeichnet wurde. Darauf angesprochen meint Salah: „Es war einer meiner Träume als Kind, also bin ich sehr stolz. Ich habe immer oft gesagt, dass ich diesen Preis gewinnen will. Es ist ein ganz besonderes Gefühl, das erreicht zu haben.“

Ein weiterer Traum könnte im Sommer für Salah in Erfüllung gehen. Für sein Heimatland Ägypten wird er bei der WM in Russland auflaufen. Und der Wirbelwind hat sich auch dort schon ganz konkrete Ziele gesteckt: „Ich will […] meiner Nationalmannschaft helfen, die Gruppenphase der WM in Russland zu überstehen.“ In einer auf dem Papier machbaren Vorrunden-Gruppe trifft Ägypten auf den Gastgeber Russland, Außenseiter Saudi-Arabien, sowie Uruguay.