Russland plant verstärkte Sicherheitsmaßnahmen während der WM 2018

WM 2018 Logo
Foto: donfiore1 / depositphotos

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Spekulationen inwiefern die russische Regierung die Sicherheitsmaßnahmen während der WM 2018 erhöhen wird. Nun wurde ein erster Entwurf eines Präsidentenerlasses veröffentlicht. So soll unter anderem der Alkoholverkauf in den WM-Spielorten verboten bzw. eingeschränkt werden.

Es gibt nicht wenige Sicherheitsexperten die sich in den letzten Monaten kritisch über die bevorstehende Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland geäußert haben. Vor allem die Kritik am gesetzlichen Rahmen um überhaupt die Sicherheit für die Zuschauer in und um das Stadion herum zu gewähren war groß. Die russische Regierung scheint nun auf diese anhaltende Kritik zu reagieren und plant verstärkte Sicherheitsmaßnahmen während der WM 2018.

Anfang der Woche wurde ein Entwurf eines Präsidentenerlasses veröffentlicht, der konkrete Maßnahmen für den Zeitraum während der WM vorsieht. Demnach sollen die Regeln der Migrationskontrolle in den WM-Spielorten deutlich verschärft werden. Russische Bürger müssen sich, nach Aufforderung, innerhalb von drei Tagen bei den lokalen Behörden melden. Ausländische Fans bekommen nur einen Tag Zeit dazu. Grund hierfür sind insbesondere Fan-Ausschreitungen zwischen Ultragruppierungen. Zuletzt kam es bei der EM 2016 in Frankreich zu gewalttätigen Vorfällen. Auch der Alkoholverkauf in den WM-Spielorten soll reglementiert bzw. an bestimmten Orten teilweise komplett verboten werden.

Wann der Entwurf in einen verbindlichen Erlass münden wird ist derzeit noch offen. Vor dem Hintergrund, dass die neuen Sicherheitsmaßnahmen jedoch auch während des Confed Cups 2017 greifen sollen, bleibt nicht mehr allzu viel Zeit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*