Gastgeber: Japan und Südkorea
Teilnehmerzahl: 32
Gewinner: Brasilien
Finalist: Deutschland
Torschützenkönig: Ronaldo (Brasilien, 8 Treffer)

Teams aus Asien sorgen für viele Überraschungsmomente

Erstmals wurde eine Fußballweltmeisterschaft in zwei verschiedenen Ländern ausgetragen. Ebenfalls eine Premiere war es, dass eine Fußball-WM auf dem asiatischen Kontinent veranstaltet wurde. Die insgesamt 64 Spiele wurden zwischen dem 31. Mai und dem 30. Juni 2002 ausgetragen.

Brasilien
Foto: Antonio Thomás Koenigkam Oliveira / Flickr (CC BY 2.0)

Die Vorrunde in der Übersicht

Größte Überraschung in der Vorrunde war sicherlich, dass der zum damaligen Zeitpunkt amtierende Weltmeister Frankreich sang- und klanglos mit keinem einzigen geschossenen Tor aus dem Turnier ausschied. So zog das französische Team bereits im Eröffnungsspiel gegen den Senegal vollkommen überraschend mit 0 zu 1 den Kürzeren.
Ebenso als Überraschung darf gelten, dass Portugal in der Vorrundengruppe mit Gastgeber Südkorea, den USA und Polen nur den dritten Platz belegen konnte.
Nicht weniger überraschend war sicherlich das frühzeitige Ausscheiden von Argentinien, das in der Gruppe mit Nigeria, England und Schweden ebenfalls nur Platz 3 für sich beanspruchen konnte. Die Gastgeber Japan und Südkorea hingegen konnten sich beide überraschend den ersten Platz in ihren Vorrundengruppen sichern.

Die K.o.-Runde im Überblick

Das große Favoritensterben aus der Vorrunde ging im Achtelfinale der WM 2002 weiter. So schied Mitfavorit Italien gegen Gastgeber Südkorea mit 2 zu 1 nach Golden Goal aus. Ebenfalls überraschend war, dass Schweden mit 1 zu 2 – ebenfalls nach Golden Goal – gegen den Senegal den Kürzeren zog. Die hoch favorisierten Spanier hatten gegen Irland sehr viel Mühe und konnten sich erst nach Elfmeterschießen durchsetzen. Die deutsche Mannschaft zog mit einem knappen 1-zu-0-Sieg gegen Paraguay ins Viertelfinale ein.

Größte Überraschung im Viertelfinale war sicherlich die Niederlage Spaniens nach Elfmeterschießen gegen Gastgeber Südkorea. Allerdings wurden den Spaniern im Laufe des Spiels zwei Treffer aberkannt – nach Betrachten der Fernsehbilder zu Unrecht.
Auch im Viertelfinale hatte Deutschland mit seinem Gegner, den USA, sehr viel Mühe und konnte sich letztlich nur mit 1 zu 0 durchsetzen.

Im Halbfinale gab es für Brasilien gegen die Türkei und Deutschland gegen Gastgeber Südkorea jeweils einen knappen 1-zu-0-Sieg. Damit war der Weg frei für das bereits vor der WM von den deutschen Fans ersehnte Finale gegen die Seleção.

Deutschland unterliegt Brasilien in einem packenden Endspiel

Das Finale der WM 2002 fand am 30. Juni vor rund 69.000 Zuschauern in Yokohama zwischen Deutschland und Brasilien statt. Zum damaligen Zeitpunkt war es übrigens das erste Mal, dass sich mit Deutschland und Brasilien die beiden erfolgreichsten Teams bei Weltmeisterschaften im Rahmen einer WM gegenüberstanden.

Die deutsche Mannschaft konnte bis in die zweite Halbzeit hinein auf Augenhöhe mit den spielstarken Brasilianern mithalten. Am Ende setzte sich die brasilianische Auswahl jedoch mit 2 zu 0 gegen die DFB-Elf durch und sicherte sich damit zum fünften Mal den Titel des Fußball-Weltmeisters.

Tragischer Held des Finals war sicherlich „Torwart-Titan“ Oliver Kahn von der DFB-Elf, der den Schuss vom brasilianischen Mittelfeldspieler Rivaldo unglücklich durchrutschen ließ und der Seleção damit den Weg zum WM-Triumph ebnete. Dennoch wurde er sowohl zum besten Spieler als auch zum besten Torhüter des Turniers gewählt.