WM 2018 Spielort: Jekaterinburg
Foto: Anagoria / Wikipedia (CC BY 3.0)

Sind Sie auf der Suche nach Informationen WM 2018 Spielort Jektarienburg? Dann sind Sie auf russland-wm2018.de genau an der richtigen Stelle! Hier finden Sie alles wissenswerte rund um die Universitätsstadt in der insgesamt vier Vorrundenspiele ausgetragen werden.

Zahlen, Daten, Fakten zum WM 2018 Spielort Jekaterinburg

Einwohner: rd. 1.4 Millionen

Lage: Industrie- und Universitätsstadt in der Swerdlowskaja Region

Touristische Highlights: Jekaterinburg ist die viertgrößte Stadt der Sowjetunion und liegt am Uralgebirge, der geographischen Grenze (Ural) zwischen Europa und Asien. Die Stadt hat viele schöne historische Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert und Kulturinteressierte kommen hier auf ihre Kosten durch das große Angebot an Museen und Theatern. 1918 wurde in Jekaterinburg die letzte Zarenfamilie ermordet, an der Stelle steht heute die „Auf-dem-Blut-Kathedrale“.

Fußball in Jekaterinburg: Der FK Ural Oblast Swerdlowsk bzw. FK Ural Jekaterinburg spielt seit der Saison 2012/13 wieder in der ersten russischen Liga, der Premjer Liga. Der FK Ural Jekaterinburg spielt im Zentralstadion, das aktuell allerdings für die Fußball-Weltmeisterschaft umgebaut wird.

Die Stadt

Jekaterinburg entwickelte sich seit dem Beginn des 18. Jahrhunderts, als Zar Peter der Große ein Hüttenwerk am Fluss Isset und eine Festungsanlage nach europäischen Vorbild bauen ließ, zu einer der ersten und wichtigsten Fabrikstädte Russlands. Seit dem 19. Jahrhindert ist die Stadt an die Transsibirische Eisenbahn angeschlossen und ein wichtiger Knotenpunkt am Uralgebirge, das die Grenze zwischen Europa und Asien bildet. 40 Kilometer östlich der Stadt kann eine Stele besucht werden, die diesen geographischen Punkt markiert. Traurige Berühmtheit errang Jekaterinburg durch die Ermordung des letzten Zaren Nikolaus II. und seiner Familie am 16./17. Juli 1918. Heute ist Jekaterinburg eine Industrie- und Universitätsstadt mit viel Flair, in der zahlreiche Sehenswürdigkeiten entdeckt werden können, Besucher durch Parks flanieren und in die zahlreichen Cafés und Restaurants einkehren können. Abends bietet die Stadt ein abwechslungsreiches Nachtleben mit vielen Clubs und Bars, besonders beliebt sind hier das „2KU“, Azart“ und der der „DJ Pub“. 

Touristische Highlights

Die Stadt Jekaterinburg bietet viele touristische Highlights, rund 30 Museen, Theater, Konzerthallen und etwa 600 Denkmäler. Viele der Sehenswürdigkeiten können zu Fuß erkundet werden, denn einige davon liegen dicht beieinander am Lenin Prospekt, östlich des „Platzes des Jahres 1905“, dem zentralen Platz der Stadt. Sehenswert sind die Kathedralen und historischen Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert, wie die Himmelfahrts-Kathedrale, die Bergkanzlei (heute eine Konzerthalle) oder der Palast der Rastorgujew-Kharitonow, der mit seiner großzügigen Parkanlage als eines der schönsten Gebäude von Jekaterinburg gilt. Die „Auf-dem-Blut-Kathedrale“ im neubyzantinischen Stil wurde 2002/2003 an der Stelle des Ipatjew-Hauses errichtet, in dem 1918 der letzte Zar Russlands, Zar Nikolaus II., mit seiner Frau und seinen fünf Kindern von den Bolschewiken ermordet wurden. Unter den vielen Museen der Stadt ist das bekannteste und vielleicht beliebteste das „Museum für Geschichte, Architektur und industrielle Technik des Urals“, in dem die Besucher durch alte Fabrikanlagen schlendern und die Geschichte der Industrialisierung Russlands  kennenlernen können.

FK Ural – Die Lokalmatadoren

Jekaterinburg ist die Heimat des FK Ural Oblast Swerdlowsk bzw. FK Ural Jekaterinburg, kurz FK Ural. Der 1930 gegründete Verein spielt aktuell in der höchsten russischen Liga, der Premjer Liga, und erreichte unter Trainer Wadim Skriptschenko in der Saison 2015/16 den 8. Platz.

Der Gründung des Vereins erfolgte rund um den Bau des Uralmasch-Werkes, nach dem der Verein lange Jahre auch benannt war (Uralmaschsawod). Nach dem 2. Weltkrieg spielte der Club lange Zeit in der zweiten Spielklasse der UdSSR und erreichte in den 1960er Jahren zweimal das Viertelfinale des sowjetischen Pokals (1965/66 und 1967/68). Dem darauffolgenden Aufstieg in die oberste UdSSR Liga folgten der sofortige Wiederabstieg und einige Jahre des Pendelns zwischen 2. und der 3. Spielklasse. In den 1990er Jahren ging es dann wieder bergauf und nach dem erneuten Erreichen des Viertelfinales des Pokals der UdSSR in der Saison 1990/91 konnte sich der FK Ural als Dritter der letzten Saison für die höchste Liga der Russischen Meisterschaft qualifizieren. Seit der Saison 2012/13 spielte der FK Ural durchgängig in der russischen Premjer Liga. Die Vereinsfarben sind orange-schwarz, das Auswärtstrikot ist schwarz-weiß. Die Heimspiele des FK Ural finden im Zentralstadion (27.000 Plätze) statt, das 1957 errichtet wurde, und aktuell für die WM 2018 modernisiert und umgebaut wird. In der Zeit bis zur Wiedereröffnung trägt der Verein seine Spiele in der 1936 erbauten SKB-Bank-Arena (10.000 Plätze) aus.

WM 2018 Spiele in der Jekaterinburg

  • Fr, 15. Juni 2018 um 14 Uhr: A3 – A4
  • Do, 21. Juni 2018 um 14 Uhr: C1 – C3
  • So, 24. Juni 2018 um 17 Uhr: H4 – H2
  • Mi, 27. Juni 2018 um 16 Uhr: F2 – F3

Mehr Informationen zu Jekaterinburg findet man hier auf der offiziellen FIFA-Webseite.