WM 2018 Spielort: Sankt Petersburg
Foto: Tokugawapants / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Sind Sie auf der Suche nach Informationen WM 2018 Spielort Sankt Petersburg? Dann sind Sie auf russland-wm2018.de genau an der richtigen Stelle! Hier finden Sie alles wissenswerte rund um Sankt Petersburg. In der Stadt werden insgesamt drei Vorrundenspiele und drei K.o.-Spiele ausgetragen.

Zahlen, Daten, Fakten zum WM 2018 Spielort: Sankt Petersburg

Einwohner: rd. 5 Millionen

Lage: Verwaltungssitz der Oblast Leningrad und des Föderationskreises Nordwestrussland

Touristische Highlights: St. Petersburg liegt 700 km nordwestlich von Moskau an der Newamündung in den Finnischen Meerbusen (Ostsee). St. Petersburg ist die zweitgrößte Stadt Russlands und begeistert Besucher mit historischen Straßenzügen, prunkvollen Palästen und Adelssitzen und lockt mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm sowie rund 250 Museen und Galerien.

Fußball in St. Petersburg: Der Zenit Sankt Petersburg ist der Lokalmatador in St. Petersburg und wurde 2015 wiederholt russischer Meister. Die zweite Fußballmannschaft der Stadt spielt aktuell in der 2. Division, der dritten russischen Spielklasse.

Die Stadt

Die Stadt St. Petersburg wurde 1703 von Peter dem Großen auf dem Sumpfgelände in der Newabucht gegründet, um einen russischen Zugang zur Ostsee zu sichern. Zuvor siedelten finno-ugrischer Völker dort und im 14. Jahrhundert meldeten Schweden und Nowgorod Ansprüche auf das Gebiet an. Benannt ist die St. Petersburg nicht nach ihrem Gründer, sondern seinem Schutzheiligen, dem Apostel Simon Petrus. Zwischenzeitlich hieß die Stadt auch Sankt-Pieterburch, Petropol, Petrograd und von 1924 bis 1991 dann Leningrad. Zwischen 1712 und 1918 war St. Petersburg die Hauptstadt des Russischen Zarenreiches, wovon die historische Innenstadt mit rund 2.300 Palästen, Prachtbauten und Schlössern zeugt, die mittlerweile als Ensemble zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. St. Peterburg war im 19. und 20. Jahrhundert dann der Schauplatz der Revolten und Revolutionen der russischen Geschichte, wie der Petersburger Blutsonntag oder die Februarrevolution 1917. Die Oktoberrevolution 1917 begann hier mit einem Schuss des Kreuzers Aurora im Hafen Petrograds. Im Zuge der Revolution erklärte Lenin Moskau wieder zur sowjetischen Hauptstadt. Im 2. Weltkrieg wurde die Stadt 871 Tage lang unter vielen Opfern von deutschen Truppen belagert, stark zerstört, aber nicht eingenommen. In der Nachkriegszeit und bis heute ist St. Petersburg eine wichtige Industriestadt und ein kulturelles und wissenschaftliches Zentrum, auch wenn der Schwerpunkt, vor allem der politische, sich klar wieder nach Moskau verlagert hat.

Touristische Highlights

Das Stadtbild von St. Petersburg ist geprägt vom Klassizismus, viele Gebäude sind aber auch vom Historismus und Jugendstil beeinflusst. Besucher können hier zahlreiche Gebäude (rund 2.400), die als UNESCO Welterbe eingestuft wurden, bewundern. Ein Highlight ist der Newski-Prospekt, die Haupteinkaufstraße der Stadt mit hunderten historischer Gebäude und Paläste. Die Eremitage mit dem Winterpalast Ufer der Nawa, in der sich eines der größten und wichtigsten Kunstmuseen der Welt befindet.

Zenit Sankt Petersburg und FK Dynamo Sankt Petersburg

Der bekanntere und erfolgreichere Fußballverein der Stadt ist Zenit Sankt Petersburg. Gegründet wurde der Club 1925 unter dem Namen Stalinez (nach Josef Stalin), 1940 in Zenit Leningrad umbenannt und mit der Rückbenennung der Stadt in Sankt Petersburg erhielt er seinen jetzigen Namen FK Dynamo Sankt Petersburg. Der Fußballclub spielte 1938 erstmals in der höchsten sowjetischen Liga und gewann 1944 zum ersten Mal den UdSSR-Pokal, ein weiterer Sieg folgte 1984. In der neueren Zeit war der Zenit Sankt Petersburg 2007 russischer Meister, weitere große Erfolge sind der Sieg des UEFA-Pokals in der Saison 2007/2008 und drei weitere Siege der russischen Meisterschaft 2010, 2012 und 2015. Die Mannschaft wird seit 2016 vom Rumänen Mircea Lucescu tainiert. Der Zenit Sankt Petersburg trägt seine Heimspiele im Petrowski-Stadion (21.570 Zuschauer) aus. Die Vereinsfarben sind blau, auswärts weiß. Derzeit wird ein neues Stadion errichtet, die Gazprom-Arena für 62.167 Zuschauer nach einem Entwurf des japanischen Architekten Kisho Kirokawa.

FK Dynamo Sankt Petersburg

Der Fußballverein FK Dynamo Sankt Petersburg wurde 1922 gegründet. Zwischen 2003 und 2007 war der Verein aufgelöst. 2009 spielte der FK Dynamo Sankt Petersburg für ein Jahr in der 1. Division, stieg 2010 aber wieder in drittklassige 2. Division ab. Die Vereinsfarbe ist weiß, auswärts blau. Die Mannschaft wird zurzeit von Pawel Gussew trainiert. Der FK Dynamo Sankt Petersburg spielt im MSK Petrowski Stadion (2.809 Zuschauer).

WM 2018 Spiele in Sankt Petersburg

  • Fr, 15. Juni 2018 um 17 Uhr: B3 – B4
  • Di, 19. Juni 2018 um 20 Uhr: Russland – A2
  • Fr, 22. Juni 2018 um 14 Uhr: E1 – E3
  • Di, 26. Juni 2018 um 20 Uhr: D4 – D1
  • Di, 2. Juli 2018 um 16 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe F – 2. Gruppe E
  • Di, 10. Juli 2018 um 20 Uhr: Halbfinale: Sieger VF 1 – Sieger VF 2
  • Sa, 14. Juli 2018 um 16 Uhr: Spiel um Platz 3

Mehr Informationen zu Sankt Petersburg findet man hier auf der offiziellen FIFA-Webseite.