WM-Qualifikation 2018: Das Spiel zwischen Südafrika und dem Senegal wird wiederholt

WM 2018
Foto: Agência Brasil / Wikipedia (CC BY 3.0 BR)

Das WM-Qualifikationsspiel zwischen Südafrika und dem Senegal aus dem November 2016 wird wiederholt, dies hat der Fußball-Weltverband FIFA gestern offiziell bestätigt. Südafrika setzte sich damals mit 2:1 durch, die Partie steht jedoch unter Verdacht vom Schiedsrichter Joseph Lamptey manipuliert worden zu sein. Lamptey wurde in der Zwischenzeit vom internationalen Sportgerichtshof CAS lebenslang gesperrt.

Das WM-Qualifikationsspiel zwischen Südafrika und dem Senegal wird wiederholt, dies hat der Fußball-Weltverband FIFA gestern offiziell bestätigt. Grund hierfür ist das Urteil des internationalen Sportgerichtshof CAS, welches den Schiedsrichter Joseph Lamptey aufgrund von Spielmanipulationen lebenslang gesperrt hat. Lamptey hat laut der FIFA „unerlaubt Einfluss auf den Ausgang des Spiels“ genommen. Unter anderem hatte Lamptey Südafrika einen überaus fragwürdigen Elfmeter zugesprochen.

Die FIFA hatte den Ghanaer bereits im März dieses Jahres auf Lebenszeit ausgeschlossen, der CAS hat die Sperre nun bestätigt. Die betroffene Partie soll im November wiederholt werden, einen genauen Termin gab der Verband noch nicht bekannt.

Südafrika darf erneut von einer WM-Teilnahme träumen

Die Neuansetzung gestaltet die Gruppe D vollkommen offen. Aktuell führt Burkina Faso die Tabelle mit sechs Punkten aus vier Spielen an. Der Senegal liegt mit fünf Punkten auf den dritten Rang und könnte mit einem Sieg auf den ersten Rang springen. Südafrika liegt mit einem Punkt abgeschlagen auf dem letzten Platz, ein Sieg würde den WM-Gastgeber jedoch wieder ins Rennen um einen direkten WM-Platz bringen.