WM-Qualifikation 2018: Panama und Honduras jubeln, die USA trauern

WM 2018 Logo
Foto: donfiore1 / depositphotos

Panama hat sich mit einem 2:1-Heimerfolg gegen Costa Rica direkt für die WM 2018 in Russland qualifiziert. Für die USA ist der WM-Traum nach der 1:2-Niederlage gegen Tabellenschlusslicht Trinidad und Tobago endgültig geplatzt. Honduras hingegen darf in den Playoffs weiterhin von den WM-Endrunde träumen.

Erstmals seit 1986 wird eine WM-Endrunde ohne die USA stattfinden. Die US-Amerikaner mussten sich am letzten Spieltag in der Nord- und Mittelamerika-Qualifikation vollkommen überraschend mit 1:2 gegen Tabellenschlusslicht Trinidad und Tobago geschlagen geben und landeten am Ende auf dem 5. Platz. Dem WM-Gastgeber von 1994 hätte bereits ein Unentschieden gereicht um sich in die Playoffs zu retten.

Panama sichert sein WM-Ticket mit einem Phantom-Tor

Vom Patzer des US-Teams profitierten Panama und Honduras. Panama hat sich mit einem 2:1-Erfolg gegen Costa Rica ein direkten WM-Ticket gesichert. Offen ist jedoch ob dieses Ergebnis bestand haben wird, denn Panama sicherte sich den Sieg durch ein sog. Phantom-Tor. Ob der US-amerikanische Fußballverband bei der FIIFA dagegen Protest einlegen wird ist derzeit noch offen.

Honduras hofft weiterhin auf die WM 2018

Den vierten Platz in der Nord- und Mittelamerika-Qualifikation sicherte sich Honduras mit einem 3:2-Heimerfolg gegen Mexiko. Die Catrachos treffen nun in den interkontinentalen Playoffs auf Australien und könnten sich mit einem Sieg zum zweiten Mal in Folge für eine WM-Endrunde qualifizieren.