WM 2018 Auslosung
Foto: gustavofrazao / depositphotos

Die WM-Qualifikation 2018 wurde zwischen November 2015 und 2017 ausgetragen. Erstmals in der Geschichte der WM haben sämtliche 211 FIFA-Mitgliedsverbände ihre Mannschaften zur Teilnahme angemeldet. Die beiden Verbände Indonesien und Simbabwe wurden jedoch von der FIFA suspendiert und damit auch von der WM-Qualifikation 2018 ausgeschlossen. Ausgelost wurden die Qualifikationsgruppen am 25. Juli 2015 in Strelna/Sankt Petersburg. Die Auslosungen für den CONCACAF-Verband (Nord- und Mittelamerika, Karibik) und den AFC-Verband (Asien und Australien) fanden bereits im Januar und Februar 2015 statt).

Welche Nationalmannschaften sind bereits für die WM 2018 in Russland qualifiziert

Neben Gastgeber Russland konnten sich weitere 31 von insgesamt 32 Nationalmannschaft sportlich für die Teilnahme an der WM-Endrunde qualifizieren. Das Teilnehmerfeld ist seit dem 16. November 2017 vollständig:

  • Russland (Gastgeber)
  • Brasilien (seit dem 29. März 2017)
  • Iran (seit dem 12. Juni 2017)
  • Japan (seit dem 31. August 2017)
  • Mexiko (seit dem 1. September 2017)
  • Belgien (seit dem 3. September 2017)
  • Südkorea (seit dem 5. September 2017)
  • Saudi-Arabien (seit dem 5. September 2017)
  • Deutschland (seit dem 5. Oktober 2017)
  • England (seit dem 5. Oktober 2017)
  • Spanien (seit dem 6. Oktober 2017)
  • Nigeria (seit dem 7. Oktober 2017)
  • Costa Rica (seit dem 8. Oktober 2017)
  • Polen (seit dem 9. Oktober 2017)
  • Ägypten (seit dem 9. Oktober 2017)
  • Island (seit dem 10. Oktober 2017)
  • Serbien (seit dem 10. Oktober 2017)
  • Frankreich (seit dem 11. Oktober 2017)
  • Portugal (seit dem 11. Oktober 2017)
  • Argentinien (seit dem 11. Oktober 2017)
  • Kolumbien (seit dem 11. Oktober 2017)
  • Uruguay (seit dem 11. Oktober 2017)
  • Panama (seit dem 11. Oktober 2017)
  • Tunesien (seit dem 11. November 2017)
  • Senegal (seit dem 11. November 2017)
  • Marokko (seit dem 11. November 2017)
  • Schweiz (seit dem 12. November 2017)
  • Kroatien (seit dem 12. November 2017)
  • Schweden (seit dem 13. November 2017)
  • Dänemark (seit dem 14. November 2017)
  • Australien (seit dem 15. November 2017)
  • Peru (seit dem 16. November 2017)

WM-Qualifikation 2018: Welcher Verband erhält wie viele Startplätze?

Lediglich 15 Prozent der teilnehmenden Mannschaften an der WM-Qualifikation 2018 haben sich am Ende auch für die WM-Endrunde in Russland qualifiziert. Wie üblich hat es je Kontinentalverband eine bestimmte Anzahl an Startplätzen gegeben. Mit 13 Teilnehmern stellt die Europäische Fußball-Union UEFA die meisten Mannschaften bei der WM 2018. Für die Endrunde ergaben sich folgende Startplätze je Kontinentalverband :

  • UEFA (Europa): 13 Startplätze für insgesamt 54 Qualifikationsteilnehmer. Ein zusätzlicher Startplatz für Gastgeber Russland.
  • CAF (Afrika): 5 Startplätze für insgesamt 53 Qualifikationsteilnehmer.
  • AFC (Asien und Australien): 4 oder 5 Startplätze (noch unklar) für insgesamt 10 Qualifikationsteilnehmer.
  • CONCACAF (Nord- und Mittelamerika, Karibik): 3 oder 4 Startplätze (noch unklar) für insgesamt 35 Qualifikationsteilnehmer.
  • OFC (Ozeanien): Kein bzw. 1 Startplatz (noch unklar) für insgesamt 11 Qualifikationsteilnehmer.
  • CONMEBOL (Südamerika): 4 oder 5 Startplätze für insgesamt 10 Qualifikationsteilnehmer.

In interkontinentalen Entscheidungsspielen wurden zwei der Teilnehmer zwischen der AFC und der CONCACAF bzw. zwischen der CONMEBOL und der OFC entschieden. Im Verlauf der Qualifikationsphase für die WM 2018 wurden 866 Spiele (aller Verbände insgesamt) ausgetragen.

Nach diesen Regeln wurde die WM-Qualifikation 2018 ausgetragen

Die Vorrundenspiele wurden als Gruppen- und Pokalspiele jeweils in Hin- und Rückrunden ausgetragen (in Ausnahmefällen auch in einem der beteiligten Länder). Dabei wurden in den Gruppenspielen drei Punkte für einen Sieg vergeben und jeweils einer für ein Unentschieden. Zugrunde lagen folgende Kriterien:

  1. Höhere Anzahl Punkte
  2. Günstigere Tordifferenz
  3. Höhere Anzahl der erzielten Tore
  4. Höhere Anzahl der Punkte aus den direkten Begegnungen zwischen den Mannschaften mit Punkt- und Tor-Gleichstand
  5. Bessere Tordifferenz aus den direkten Begegnungen zwischen den Mannschaften mit Punkt- und Tor-Gleichstand
  6. Höhere Anzahl der Tore aus den direkten Begegnungen zwischen den Mannschaften mit Punkt- und Tor-Gleichstand
  7. Höhere Anzahl der Auswärtstore aus den direkten Begegnungen zwischen den Mannschaften mit Punkt- und Tor-Gleichstand, im Falle, dass nur zwei Mannschaften betroffen sind. Bei Gleichstand kann ein Entscheidungsspiel für den Überhang sorgen.

Bei Gleichstand nach beiden Spielen bei Pokalrunden zählte die höhere Anzahl der erzielten Auswärtstore. Ein erneuter Gleichstand erfordert die Verlängerung. Fällt in dieser ebenfalls kein Tor, folgt ein entscheidendes Elfmeterschießen. Fallen aber in einer Verlängerung die gleiche Anzahl an Toren, ist die Auswärtsmannschaft automatisch aufgrund der höheren Zahl erzielter Auswärtstore qualifiziert.

WM-Qualifikation 2018: Die Play-offs für die europäische Qualifikation

Die neun Gruppensieger aus der europäischen WM-Qualifikation 2018 sind direkt für die WM-Endrunde in Russland qualifiziert. Die acht besten Gruppenzweiten erhielten nochmals eine zweite Chance in den sog. Play-offs. Hierbei wurden weitere vier Tickets für die jeweiligen Sieger der vier Paarungen vergeben. Der schlechteste Gruppenzweite aus der europäischen WM-Qualifikation 2018, die Slowakei, ist ausgeschieden und durfte nicht an den Play-offs teilnehmen. Folgende europäische Mannschaften haben sich in den WM-Playoffs noch ein WM-Ticket gesichert:

  • Die Schweiz im Duell gegen Nordirland
  • Kroatien im Duell gegen Griechenland
  • Schweden im Duell gegen Italien
  • Dänemark im Duell gegen Irland