Aguero als Griezmann-Ersatz zu Atletico Madrid?

Wird Sergio Aguero bis zur WM fit? Argentinischer Mannschaftsarzt skeptisch
kivnl / Shutterstock.com

Auch wenn sich die Verantwortlichen Atletico Madrids nach wie vor vehement gegen einen Abgang ihres Topstars Antoine Griezmann stemmen, so scheinen sie dennoch einen Plan B in Petto zu haben, um nicht im Regen zu stehen, wenn der französische Angreifer doch nach Barcelona abwandern sollte. Und dieser hat es in sich. Denn nach Informationen von Radio Marca sollen die Colchoneros im Falle eines Abgangs Griezmanns an einer Rückholaktion von Sergio Aguero von Manchester City basteln. Der Argentinier wäre nicht der erste große Stürmer, der zurück zu Atletico wechselt. 

Zuletzt kritisierte Atletico Madrids Geschäftsführer Angel Gil Marin, den FC Barcelona für dessen „unangebrachtes Verhalten“, das „die Integrität des Wettbewerbes“ beschmutze, angegriffen. „Wir haben die Nase voll von Barcelonas Verhalten,“ wetterte der Atletico-Boss und führte seinen Unmut weiter aus.

„Dass ein Präsident, ein Spieler [Luis Suarez] und ein Vorstandsmitglied so über einen Spieler mit gültigem Vertrag reden, wie sie es getan haben, ist ein absoluter Mangel an Respekt gegenüber Atlético Madrid und seinen Fans.“ Suarez hatte zuvor in einer Radiosendung über den Griezmann-Transfer gesprochen, als sei er schon beschlossene Sache. Gil Marin stellt nun klar: „Weder haben wir Verhandlungen wegen Griezmann geführt, noch haben wir irgendwelche Intentionen, das zu tun.“

Nutzt Griezmann Ausstiegsklausel doch, folgt die Rückkehr von Aguero?

Doch am längsten Hebel sitzen die Verantwortlichen von Atletico Madrid nicht. Denn wenn Griezmann die Colchoneros verlassen will, kann er das aufgrund einer Ausstiegsklausel von 100 Mio. Euro im Sommer tun. Am Geld wird der Transfer nicht scheitern. Daher ist es nur klug und wenig verwunderlich, dass sich die Bosse von Atletico nach Ersatz umschauen. Und dabei sind sie auf einen alten bekannten gestoßen. Angeblich soll Atletico an der Rückholaktion des nächsten Starstürmers interessiert sein und Sergio Aguero wieder in den rot-weißen Trikots sehen wollen.

Der Argentinier stand bereits von 2006 bis 2011 in Diensten Atleticos. Bei den Colchoneros erzielte er in 230 Einsätzen 100 Tore und wurde zum Weltstar. Für 40 Mio. Euro wechselte er anschließend zu Manchester City. Bei den Skyblues festigte er seinen Status als einer der gefährlichsten Stürmer der Welt und wurde zum Rekordtorschützen des Vereins. In 292 Partien für die Citizens gelangen ihm 199 Treffer.

Der momentan verletzte 29-Jährige, der noch um die WM-Teilnahme bangen muss, wäre nicht der erste Stürmer von Top-Format, den Atletico wieder in die eigenen Reihen holen kann. Momentan stehen bereits mit Fernando Torres und Diego Costa zwei verlorene Söhne wieder im Aufgebot von Diego Simeones Team. Auch Aguero soll einer Rückkehr dem Vernehmen nach nicht abgeneigt sein.