Alter Bekannter: Krstajic betreut Serbien bei der WM

Mladen Krstajic
Foto: Twitter / FSS

Mladen Krstajic wird als Nationaltrainer Serbiens bei der Weltmeisterschaft im Sommer in Russland dabei. Der alte Bekannte aus der Bundesliga (SV Werder Bremen und FC Schalke 04) hat einen Vertrag bis zum 31. Dezember 2019 bekommen. Das hat der serbische Verband am vergangenen Montag (29. Januar 2018) bekannt gegeben. Krstajic war seit Oktober Interimstrainer und soll nun eine Dauerlösung werden.

Der Serbe hatte zwei Spiele Zeit, um seine Fähigkeiten als Coach unter Beweis zu stellen. Ein 2:0 gegen China und ein 1:1 gegen Südkorea genügten den Verbandsbossen offensichtlich. Serbien möchte mit dem 43-Jährigen in verantwortlicher Position die WM bestreiten. Vorgänger Slavoljub Muslin hatte sich mit der Nationalelf zuvor für das Turnier in Russland qualifiziert. Verbandspräsident Slavisa Kokeza sagte zuletzt jedoch, dass es Differenzen gegeben habe, die schließlich die Trennung zur Folge hatten. Krstajic war zuletzt Muslins Assistenztrainer.

Serbien fährt erstmals seit der WM 2010 wieder zu einem großen Turnier und spielt in Russland in Gruppe F gegen Brasilien, die Schweiz und Costa Rica. Zuvor hatten sie sich in der Qualifikation als Sieger der Gruppe D (21 Punkte in zehn Spielen) durchgesetzt – souverän vor Irland, Wales, Österreich, Georgien und Moldawien. Zu den Stars des Teams gehören unter anderem die Abwehrspieler Branislav Ivanovic (Zenit St. Petersburg) und Aleksandar Kolarov (AS Rom) oder auch die Mittelfeldspieler Sergej Milinkovic-Savic (Lazio Rom), Dusan Tadic (FC Southampton), Adem Ljajic (FC Turin) und Nemanja Matic (Manchester United). Zum Kader zählen auch einige junge Toptalente. Man darf gespannt sein, ob Krstajic auf die Jugend setzen wird oder einige ältere, erfahrene Spieler zum Turnier mitnehmen wird.

Mladen Krstajic ist vor allem bei den Bremer Fans unvergessen. 2004 gewann der Abwehrspiel die Meisterschaft und den DFB-Pokal. Insgesamt bestritt der Serbe zwischen 2000 und 2009 243 Bundesligaspiele für den SV Werder Bremen und den FC Schalke 04 und erzielte 18 Treffer. Für die Nationalmannschaft lief er 59 Mal auf. Serbien ist nun Krstajics erste Cheftrainer-Station. Die Experten in der Heimat erwarten von ihm den Einzug in das Achtelfinale.