Neapel-Präsident: Wilde Verschwörungstheorie um Amin Younes

WM 2018 Nachrichten
Foto: jarmoluk / pixabay (CC0 1.0)

Was wäre der Fußball ohne Verschwörungstheorien? Die neueste kommt aus Italien. Sie dreht sich um den deutschen Nationalspieler Amin Younes (24). Im Winter sollte er eigentlich von Ajax Amsterdam zum SSC Neapel wechseln. Neapel-Präsident Aurelio De Laurentiis will nun wissen, warum der Transfer doch noch platzte.

“Der Vertrag liegt dem Verband bereits vor. Aber wie auch immer: Es gibt eine Dreiecks-Beziehung zwischen den Deutschen, Freunden von Freunden und deren Freunden. Denken Sie darüber nach: Juventus Turin, Bayern München, ECA, UEFA. Verstehen Sie das?” So De Laurentiis in der “Gazzetta dello Sport”. Doch was möchte uns der 68-Jährige damit sagen? Italienischen Insidern zufolge, befürchte er, dass die Bayern ihr Veto gegen einen Wechsel eingelegt hätten. Demnach sollte Serie-A-Konkurrent Juventus Turin nicht gestärkt werden. Neapels Präsident spielt damit auch auf die Freundschaft zwischen Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge (ehemaliger ECA-Präsident) und Juve-Boss Andrea Agnelli (sein Nachfolger) an.

In der Vergangenheit arbeiteten Juventus und der FC Bayern des Öfteren bei Transfers zusammen. Kingsley Coman und Arturo Vidal wechselten nach München, Medhi Benatia und Douglas Costa gingen zum italienischen Rekordmeister. Auch Bayerns Sportdirektor Salihamidzic wechselte nach seiner Bayern-Zeit zu Juventus (2007).

Die Geschichte wirkt arg seltsam. Vor allem, da Amin Younes sagte, dass er aus familiären Gründen näher an seiner Heimat bleiben möchte. Gleichzeitig sagte Younes’ Berater, Nicola Innocentin, dass der Wechsel bereits fix sei. Demnach habe Younes einen Fünf-Jahres-Vertrag ab dem Sommer in Neapel unterschrieben. Dennoch: Die Italiener – und im Besonderen Neapel-Boss Aurelio De Laurentiis – lieben ihre Verschwörungstheorien.

Amin Younes absolvierte bislang fünf Länderspiele für Deutschland. Er erzielte zwei Tore und leistete eine Vorarbeit. Im vergangenen Sommer gewann er mit der deuschen Elf den Confed-Cup. Im Moment scheint er keine besonders guten Chancen auf einen WM-Kaderplatz zu besitzen. Da sein Wechsel im Sommer wohl fix ist, dürfte er bei Ajax keine allzu große Rolle mehr spielen. Seit seinem Wechsel von Borussia Mönchengladbach nach Amsterdam kommt Younes auf 96 Pflichtspiele (17 Tore, 24 Vorlagen).