Atletico hat Kampf um Griezmann noch nicht aufgegeben

WM 2018 Russland
Foto: shinobi / depositphotos

„Ich weiß nicht, woher Ihr diese Informationen habt, aber sie sind falsch!“ So deutlich wies Antoine Griezmann die Meldung zurück, dass er sich mit dem FC Barcelona einig über einen Wechsel im Sommer sei. Dennoch ist unbestritten, dass die Katalanen den französischen Angreifer im kommenden Transferfenster unbedingt von Atletico Madrid loseisen möchten. Im Vertrag des Angreifers ist eine Ausstiegsklausel von 100 Mio. Euro verankert, die Barcelona bereit sein soll zu aktivieren. 

Damit würden die Colchoneros ihren wichtigsten Spieler und den Fixpunkt ihres Angriffs verlieren. In der aktuellen Saison hat Griezmann in LaLiga 18 Tore erzielt und acht weitere vorbereitet. In sämtlichen Wettbewerben steuerte der flexible Franzose 25 Treffer und 13 Assists bei. Auch dank ihm liegen die Madrilenen auf Vizemeisterkurs und stehen in der Europa League mit einem Bein im Halbfinale.

Daher wollen die Verantwortlichen von Atletico Madrid sich nicht einfach in das drohende Schicksal eines Abgangs ihres Superstars ergeben. Medienberichten zufolge wird momentan ein neues Vertragsangebot vorbereitet, in dem das Salär des 26-Jährigen von geschätzten 12 Mio. Euro im Jahr auf sagenhafte 20 Mio. Euro jährlich angehoben werden soll.

Sportlicher Wert von Griezmann wäre für Atletico kaum zu ersetzen

Denn der sportliche Verlust wäre für die Colchoneros nicht so ohne weiteres zu ersetzen. Von den 100 Mio. Euro Ablöse für Griezmann würden nur 80 Mio. Euro überhaupt bei Atletico landen. Sein Ex-Klub Real Sociedad San Sebastian verankerte eine 20-prozentige Beteiligung an der Transfersumme bei einem Weiterverkauf im Geschäft zwischen sich und Atletico bei Griezmanns letztem Wechsel. Und für 80 Mio Euro bekommt man auf dem heutigen Markt nur schwer einen jungen, entwicklungsfähigen und dennoch schon in der Weltklasse angekommenen Offensivspieler mehr.

Zumal die Spieler dieser Kategorie von Vereinen wie Barcelona, Real oder Manchester träumen, wo sie jedes Jahr realistische Chancen auf Titel haben. Das könnte auch den Ausschlag für Griezmann zu einem Wechsel geben. Denn in seiner Zeit bei Atletico seit 2014 gewann er lediglich den Super-Cup. Mit dem FC Barcelona stehen die Chancen auf regelmäßige Silberware deutlich besser. Eine Entscheidung wird recht zeitnah erwartet. Griezmann strebt Klarheit über seine Zukunft an, bevor er sich mit seiner französischen Nationalmannschaft Richtung WM in Russland aufmacht.