Bene’s back: Weltmeister Höwedes wieder im Juve-Teamtraining

Benedikt Höwedes
Foto: Michael Kranewitter / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Die lange Leidenszeit des Benedikt Höwedes scheint endlich – hoffentlich – ein Ende zu finden. Lediglich zu einem Einsatz kam der deutsche Weltmeister von 2014 für Juventus Turin. An den italienischen Serienmeister ist Höwedes seit Saisonbeginn ausgeliehen. Doch zunächst setzte ihn eine Oberschenkelzerrung außer Gefecht. Nach seinem ersten und bislang letzten Einsatz im November gegen Crotone erlitt der 29-Jährige einen Muskelfaserriss. Nun steht er endlich wieder mit der Mannschaft auf dem Trainingsplatz. 

“Finally back with the team” twitterte Benedikt Höwedes gestern Abend nach seinen ersten vollen Trainingseinheiten. “Endlich zurück bei der Mannschaft”. Dazu einen Fußball, sowie eine weiße und schwarze Fahne, die Farben Juventus Turins. Die Freude über seine Rückkehr ist dem Weltmeister von Brasilien 2014 anzumerken. “Sehr gut vorstellen” könne er es sich, auch über das Saisonende hinaus, also wenn das Leihgeschäft zwischen Schalke 04, Höwedes’ Stammverein, und Juventus Turin endet, bei dem italienischen Spitzenklub zu bleiben.

Denn bislang konnte der hochmotiviert nach Italien gewechselte Höwedes verletzungsbedingt noch keinen Eindruck im Trikot der Alten Dame hinterlassen. Lediglich 68 Pflichtspielminuten bestritt er auf dem Platz. Zuletzt wurde er aufgrund seiner Verletzungsgeschichte sogar aus dem Champions League-Kader von Juventus gestrichen.

Die im Leihvertrag verankerte Kaufpflicht von 13 Mio. Euro (plus 3 Mio. erfolgsabhängiger Boni) wird sicher nicht mehr greifen. Denn dazu hätte Höwedes auf 25 Pflichtspieleinsätze für die Turiner kommen müssen. Eine Marke, die rechnerisch bereits unmöglich zu erreichen geworden ist. Juventus soll trotzdem weiter Interesse an einer Verpflichtung des variabel einsetzbaren Abwehrspielers haben. Allerdings wollen sie wohl nur vier Mio. Euro als Ablöse bieten. Ob sich Schalke darauf einlässt? Außerdem wurde in letzter Zeit auch immer wieder der Name Jonathan Tah genannt, wenn es um eine Verjüngung der Juve-Abwehr ging.

Springt Höwedes noch auf den WM-Zug auf?

Nicht nur im Hinblick auf eine Weiterbeschäftigung bei Juve ist die Rest-Rückrunde entscheidend für den Ur-Schalker. Auch seine Chancen auf ein Ticket für den deutschen WM-Kader steigen und fallen mit seiner Gesundheit und Fitness. Sein großer Trumpf ist seine Vielseitigkeit. Diese Qualität lernte Nationaltrainer Joachim Löw schon in Brasilien zu schätzen. Nach dem Ausfall einiger Mitspieler war auf einmal Höwedes auf der ungewohnten linken Abwehrseite gesetzt. Und marschierte mit Deutschland bis zum Titel.

Ob sich Geschichte in Russland wiederholen wird? Das entscheidet nun in erster Linie Benedikt Höwedes’ Körper.