BVB-Coach teilt aus: Mario Götze im Zentrum der Kritik

Mario Götze
Foto: Богдан Заяц / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Große Enttäuschung im Lager von Borussia Dortmund nach dem peinlichen Aus im Europa-League-Achtelfinale gegen RB Salzburg (1:2 und 0:0). BVB-Trainer Peter Stöger nahm sich nach dem Spiel vor allem Mittelfeldspieler und Weltmeister Mario Götze (25) vor. Der Österreicher hatte Götze bereits zur Pause ausgewechselt und fand hinterher deutliche Worte.

“Mit Mario waren wir überhaupt nicht einverstanden. Wenn gar nicht das umgesetzt wird, was wir machen wollten, müssen wir versuchen, anderen Jungs eine Möglichkeit zu geben”, so Stöger nach der Partie. Bei “Sky Austria” ergänzte er außerdem: “Die Dinge, die wir sehen wollten, nämlich ordentliches Passspiel, Bewegung auf gefährlichen Positionen und Tiefgang, da war gar nichts zu sehen. Da geht es nicht darum, in der Pause ein Zeichen zu setzen.”

Mario Götze spielt bislang eine recht gute Saison und kommt in 26 Pflichtspielen auf 2 Tore und 6 Vorlagen. Von seiner WM-Form von 2014 ist der Dortmunder aktuell allerdings weit entfernt. Ähnlich sieht es bei seinen Kollegen Weigl, Schürrle oder Reus aus.

Reus angeschlagen, Stöger schießt gegen das Team

Marco Reus (28) wurde auch in der Halbzeit ausgewechselt. Doch das hatte andere Gründe: “Er hatte Probleme im Adduktorenbereich”, so Stöger. Maximilian Philipp und Alexander Isak kamen in die Partie und brachten kurzzeitigen Schwung. Dennoch blieb der Gesamtauftritt des BVB erschreckend blass.

Nicht nur Mario Götze bekam von Peter Stöger sein Fett weg. “Wer denkt, auf der Wiese geht auch Hacke, Spitze, dann kannst Du nicht gewinnen. Wer so behäbig spielt, braucht sich nicht wundern, wenn er keine Chancen hat”, so ein sichtlich angefressener Coach.

Borussia Dortmund ist nach der Champions League und dem DFB-Pokal nun auch aus der Europa League ausgeschieden. Von zehn Europapokal-Spielen gewann der BVB in dieser Spielzeit nur ein einziges. Das Team kann sich nun alleinig auf die Bundesliga und die erneute Qualifikation für die Königsklasse konzentrieren. Am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) spielt Aufsteiger Hannover 96 in Dortmund.