Confed Cup 2017: Andreas Köpke deutet Neuer-Verzicht an

DFB verlängert die Verträge mit Andreas Köpke und Thomas Schneider bis 2020
Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke hat sich im Interview mit dem kicker über den bevorstehenden Confed Cup 2017 geäußert und dabei angedeutet, dass Bundestrainer Joachim Löw wohl auf Manuel Neuer bei der WM-Generalprobe freiwillig verzichten wird. Laut Köpke hat Bernd Leno, Kevin Trapp und Marc Andre ter Stegen gute Chancen das deutsche Tor beim Confed Cup 2017 zu hüten.

In knapp drei Monaten ist es soweit, dann beginnt der Confed Cup 2017. Auch die deutsche Nationalmannschaft wird dieses Jahr als amtierender Weltmeister an der sog. „WM-Generalprobe“ in Russland teilnehmen. In den vergangenen Wochen und Monaten gab es immer wieder Spekulationen darüber welche Spieler Bundestrainer Joachim Löw für den Confed Cup nominieren wird. Es gibt einige etablierte Spieler, darunter auch Mats Hummels, die bereits angedeutet haben, dass der Confed Cup 2017 keine Priorität bei ihnen genießt und man auf eine Teilnahme freiwillig verzichten würde.

Löw selbst hatte bereits im vergangenen Jahr betont, dass er zahlreiche Stars bzw. Leistungsträger schonen wird und nicht für den Confed Cup nominiert. Der Bundestrainer wird bei dem Turnier vor allem auf junge Spieler setzen, die zuletzt wenige Einsatzzeiten in der DFB-Elf erhalten haben.

Neben Hummels scheint Löw wohl auch auf Manuel Neuer zu verzichten. DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke äußerte sich diese Woche wie folgt dazu: „Ja, das könnte schon sein. Diese Konstellation bei den Torwarten könnte ein Modell für den Confed Cup sein, aber wir müssen abwarten. Der Bundestrainer hat ja bereits gesagt, dass es Sinn machen könnte, einige Spieler zu schonen, aber wer diese sind, steht noch nicht fest.“

Leno, ter Stegen und Trapp hat derzeit die Nase vorne, aber auch Horn, Fährmann und Zieler sind noch im Rennen

Laut Köpke ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Kevin Trapp (Paris Saint-Germain) und Marc Andre ter Stegen (FC Barcelona) für den Confed Cup nominiert werden. Auch Timo Horn (1. FC Köln), Ralf Fährmann (FC Schalke 04) und Ron-Robert Zieler (Leicester City) haben laut Köpke noch eine realistische Chance auf eine Berufung.