Confed Cup 2017: Deutschland gewinnt 3:1 gegen Kamerun und zieht als Gruppensieger ins Halbfinale ein

Deutschland in der WM-Qualifikation 2018
Foto: betochagas / depositphotos

Deutschland hat am 3. Vorrundenspieltag beim Confed Cup 2017 einen souveränen 3:1-Erfolg gegen Kamerun gefeiert und sich damit als Gruppenerster für das Halbfinale qualifiziert. Überragender Mann auf deutscher Seite war Stürmer Timo Werner, der mit zwei Toren maßgeblich an dem Sieg beteiligt war. In der Runde der letzten Vier trifft die DFB-Elf am kommenden Donnerstag (29. Juni) in Sotschi auf Mexiko.

Drittes Spiel, zweiter Sieg! Die deutsche Nationalmannschaft hat am dritten und letzten Vorrundenspieltag beim Confed Cup 2017 einen 3:1-Erfolg gegen Kamerun gefeiert und sich damit souverän für das Halbfinale qualifiziert. Durch den Patzer von Chile, 1:1-Unentschieden gegen Australien, zieht die DFB-Elf als Gruppenerster in der Runde der letzten vier ein und trifft dort nun auf Mexiko.

Die knapp 30.000 Zuschauern im Olympiastadion in Sotschi erlebten eine durchwachsene erste Hälfte, in der sich Deutschland gegen den Afrikameister deutlich schwerer tat als zu erwarten war. Kurz nach dem Wiederanpfiff (48.) brachte Kevin Demirbay, mit seinem ersten Tor im DFB-Trikot, das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit 1:0 in Führung. Im ersten Spielabschnitt tat sich. In der 64. Minute wurde es turbulent, Schiedsrichter Wilmar Roldan verwies den Kameruner Ernset Mabouka mit glatt Rot vom Platz, zuvor musste jedoch der Videoreferee zweimal eingreifen, dass Roldau den den falschen Spieler, nämlich Sebstien Siani, erst mit Gelb und dann mit Rot bedachte.

In der 66. Minute erhöhte Timo Werner, ebenfalls mit seinem ersten Tor für die DFB-Auswahl, auf 2:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung in der Partie. Vincent Aboubakars Treffer zum 2:1 (79.) war nur noch Ergebniskosmetik, Werner legte in der 81. Minute nochmals zum 3:1 nach und setzte damit den Schlusspunkt der Begegnung.

Weltmeister Deutschland sicherte durch den Sieg den Gruppensieger in der Gruppe B fest und im Halbfinale des Confed Cup 2017 am 29. Juni, erneut in Sotschi, auf Mexiko. Für Joachim Löw war es zu dem der 100. Sieg als DFB-Trainer. Löw zeigte sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden: „Die Anspannung war zu spüren bei den jungen Spielern. Es war ein K.o.-Spiel, es ging darum, ins Halbfinale zu kommen oder sogar auszuscheiden. Trotz allem: Hochachtung und Riesenrespekt an die Mannschaft. Dass wir das Halbfinale erreicht haben, ist etwas Außergewöhnliches mit der Mannschaft.“