Confed Cup 2017: Portugal holt Platz drei – 2:1 nach Verlängerung gegen Mexiko

Confed Cup 2017
Foto: wowanneta / depositphotos

Bevor um 20 Uhr im Endspiel Deutschland und Chile aufeinandertreffen, wurde beim Confed Cup 2017 in Russland der dritte Platz ausgespielt. Den Platz auf dem Treppchen gesichert hat sich letztlich Portugal nach einem intensiven Duell mit Mexiko, das der Europameister erst in der Verlängerung mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Die Zuschauer im neuen Spartak-Stadion in Moskau bekamen dabei über 120 Minuten einiges geboten.

Portugal fand besser in die Begegnung und hatte nach 17 Minuten die große Chance zur Führung. Nach einem Foul von Rafa Marquez an Andre Silva entschied Schiedsrichter Fahad Al-Mirdasi aus Saudi-Arabien mit Hilfe des Videobeweises auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an, scheiterte aber am hervorragend reagierenden mexikanischen Schlussmann Guillermo Ochoa. Portugal blieb aber auch danach und trotz des Fehlens des bereits nach der Halbfinal-Niederlage gegen Chile abgereisten Superstars Cristian Ronaldo am Drücker.

https://twitter.com/fifacom_de/status/881521977860784128

Erst nach der Pause wurde Mexiko langsam stärker, ging aber nach 54 Minuten dennoch eher überraschend in Führung. Nach einer Hereingabe von Chicharito verpasste Carlos Vela in der Mitte den Ball, doch dafür bugsierte Portugals Verteidiger Neto das Leder unglücklich ins eigene Netz. Portugal schüttelte sich nur kurz, bemühte sich dann aber direkt um den Ausgleich und wurde dafür spät belohnt. Bereits in der Nachspielzeit war es der aufgerückte Pepe, der eine Flanke von Ricardo Quaresma mit der Fußspitze über die Linie drückte.

In der Verlängerung entschied Schiedsrichter Al-Mirdasi nach einem Handspiel von Miguel Layun ein zweites Mal auf Elfmeter für Portugal. Und diesmal trat Adrien Silva an, der es besser machte als sein Fast-Namensvetter und in der 104. Minute zum 2:1 traf. In der zweiten Hälfte der Verlängerung wurde es dann zunächst hektisch. Portugals Nelson Semedo (106.) und Mexikos Raul Jimenez (112.) mussten kurz hintereinander mit Gelb-Rot vom Platz. Mit Zehn gegen Zehn warf Mexiko zwar noch einmal alles nach vorne und drängte auf das 2:2, doch letztlich hielt die portugiesische Hintermannschaft dicht.