Confed Cup 2017: Sorgen um Emre Can – Schonung für Hector und Draxler?

Joachim Löw
Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Am Sonntagnachmittag um 17 Uhr MEZ trifft die deutsche Nationalmannschaft im letzten Gruppenspiel des Confed Cup 2017 auf Kamerun. Nach dem 3:2-Sieg über Australien und dem 1:1 gegen Chile reicht der Auswahl des DFB ein Remis, um sicher ins Halbfinale einzuziehen. Der Weltmeister wird gegen den Afrika-Cup-Gewinner aber kaum auf Unentschieden spielen, sondern sicherlich mit dem Vorsatz ins Spiel gehen, mit einem Sieg gar keine Zweifel am Weiterkommen aufkommen zu lassen.

Nachdem Bundestrainer Joachim Löw vor Turnierbeginn angekündigt hat, alle Spieler aus seinem letztlich durch die Verletzungen von Leroy Sane und Diego Demme auf 21 Mann geschrumpften Kader einsetzen zu wollen, ist wie schon nach dem Australien-Spiel auch diesmal wieder mit einer Rotation zu rechnen.

Relativ sicher scheint, dass nach Bernd Leno gegen Australien und Marc-André ter Stegen gegen Chile mit Kevin Trapp der dritte Torwart zwischen den Pfosten stehen wird, wenngleich Löw im Vorfeld die Torwartentscheidung noch offen gelassen hat. Kandidaten für eine schöpferische Pause sind Julian Draxler, Jonas Hector und auch Joshua Kimmich, die im aktuellen Kader zu den erfahrensten Akteuren gehören und mehr oder weniger gesetzt sind. Sollte Hector pausieren dürfen, würde Marvin Plattenhardt auf der linken Abwehrseite erstmals im Nationaltrikot von Beginn an auflaufen. Für Draxler böten sich Amin Younes und auch Kerem Demirbay an, während anstelle von Kimmich Sebastian Rudy auf die rechte Abwehrseite rutschen könnte, aber auch Antonio Rüdiger wäre dort eine Option.

Emre Can bricht Training ab

Ob Emre Can gegen Kamerun auflaufen kann, ist derweil offen. Der Mittelfeldmann vom FC Liverpool blieb beim Abschlusstraining am Samstagvormittag im Rasen hängen und musste die Einheit vorzeitig abbrechen. Bundestrainer Löw ist zwar zuversichtlich, dass es sich nicht um eine gravierende Verletzung handelt, doch hinter einem Einsatz am morgigen Sonntag steht dennoch ein dickes Fragezeichen.

Auch anstelle von Can wäre Demirbay im zentralen Mittelfeld eine Option. Eine andere wäre es, den zuletzt in der Innenverteidigung eingesetzten Matthias Ginter eine Reihe nach vorne zu ziehen.