CR7: Harsche Kritik nach erneutem Torlos-Spiel

Crisitiano Ronaldo
Foto: Fanny Schertzer / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Ungewöhnlich leblos und zaghaft vor dem Tor. Weltfußballer Cristiano Ronaldo (33) ist auch im Rückspiel des Champions-League-Halbfinals bei Bayern München blass geblieben. Dass er keinen Treffer in den beiden Spielen erzielte, schien „CR7“ durchaus zu wurmen, dennoch freute er sich mit seinen Kollegen über den Final-Einzug. Die Presse reagiert allerdings mit Kritik.

Ronaldo war gegen Bayern, wie im Hinspiel, einer der schwächsten Spieler auf dem Feld. Damit erging es ihm ähnlich wie Robert Lewandowski auf Bayern-Seite. Beide Weltklasse-Stürmer blieben erneut blass und konnten keine großen Akzente setzen. In der zweiten Halbzeit hatte „CR7“ eine große Chance, vergab aber freistehend aus wenigen Metern.

Nach Spielende wollte sich Ronaldo nicht äußern. In den sozialen Netzwerken hinterließ er einen sehr kurzen Post: „Final.“ Womöglich ahnte er bereits, dass sich die Medien auf ihn einschießen würden.

Die englische „Sun“ schrieb heute, dass Ronaldo „seltsam unterworfen“ gewirkt hätte. Der „Telegraph“ schrieb, dass Ronaldo „nicht unauffälliger hätte sein können“. Für den „Mirror“ war der Superstar nur „ein Passagier“. Er hätte „keine Show in einem Spiel dieser Größe“ gezeigt. „Le Parisien“ aus Frankreich schrieb in Bezug auf Cristiano Ronaldo: „Die Bayern hatten in diesem Jahr das Undenkbare geschafft. Zweimal 90 Minuten überstehen, ohne ein einziges Tor von Cristiano Ronaldo zu kassieren (…). Aber dabei hatten sie nicht mit dem Messias Benzema gerechnet. (…) Der ehemalige Lyon-Spieler war der Mann des Spiels, allgegenwärtig an der Angriffsfront und verfügbar im defensiven Rückzug.“ Die französischen Zeitungen feierten mit Genugtuung die Leistung von 2-Tore-Mann Karim Benzema, der in dieser Saison viel Kritik einstecken musste.

Dennoch nächster Rekord für CR7

Für Ronaldo war das Rückspiel gegen die Bayern der 152. Auftritt in der Königsklasse. Damit überholte er den Spanier Xavi in der Rangliste der Feldspieler mit den meisten Einsätzen. Den Gesamt-Rekord hält weiterhin Torhüter Iker Casillas (167 Champions-League-Spiele). In der laufenden Spielzeit der Königsklasse hat „CR7“ bereits 15 Treffer erzielt. Gegen die Bayern blieb der Portugiese erstmals ohne eigenen Treffer. Eigentlich war Ronaldo in überragender Form. In den letzten 11 Liga-Partien, in denen er zum Einsatz kam, erzielte er 20 Tore. Damit hatte er eindrucksvoll auf die Kritiker reagiert, die prophezeiten, dass sein Stern langsam sinken würde.

Mit Real Madrid möchte Cristiano Ronaldo den 13. Titel in der Champions League perfekt machen. Der Final-Gegner wird heute Abend (20.45 Uhr) ermittelt, wenn der AS Rom auf den FC Liverpool trifft. Das Hinspiel hatten die Engländer mit 5:2 für sich entschieden. In der Liga geht es für Real Madrid lediglich noch um die Vize-Meisterschaft gegen Stadt-Rivale Atlético. Anschließend möchte Ronaldo bei der Weltmeisterschaft in Russland für Furore sorgen. Der amtierende Europameister Portugal trifft in der Gruppenphase neben dem Iran und Marokko ausgerechnet auf den Erzrivalen Spanien.