Dani Alves will 2018 Champions League und WM gewinnen

WM 2002 in Japan und Südkorea
Foto: Antonio Thomás Koenigkam Oliveira / Flickr (CC BY 2.0)

2018 könnte die Krönung der langen und erfolgreichen Karriere des Dani Alves werden. Einerseits befindet sich sein Team Paris Saint-Germain im Favoritenkreis für den Gewinn der Champions League, andererseits zählt er mit Brasilien ebenfalls zu den heißesten Tipps, wenn der zukünftige Weltmeister vorhergesagt werden soll. Der erfahrene Rechtsverteidiger sprach mit FIFA.com über diese Ziele, sowie über die außergewöhnliche Rolle seines Klub- und Nationalmannschaftskameraden Neymar. 

Beim Traum eines neuerlichen Triumphes in der Champions League steht Alves mit PSG dabei gleich vor einer hohen Hürde. Denn im Achtelfinale geht es gegen den Titelgewinner der vergangenen beiden Jahre Real Madrid. Für den langjährigen Profi des FC Barcelona ist dies natürlich ein besonders brisantes Duell.

Vor diesem Treffen der Giganten stellt Alves klar, auf was es besonders ankommen wird: “Die Champions League ist ein Wettbewerb, den man nicht nur mit großen Namen gewinnt. Mit guten Spielern allein gelingt es nicht. Du brauchst auch eine funktionierende Mannschaft. Wir sind bereit, alles zu geben. Ob wir gewinnen oder ausscheiden wird letztendlich davon abhängen, wie gut wir als Team funktionieren.”

Dani Alves: WM-Titel mit Brasilien ist das Ziel

Wie der Zusammenhalt einer Mannschaft in der Champions League wichtig ist, genauso ist es ein ausgeglichenes, taktisch gut eingestelltes Team bei der Weltmeisterschaft. Und da hat Brasilien in den Augen von Alves seit der WM im eigenen Land einen großen Schritt nach vorne gemacht. Auch durch den Wechsel des Führungsspielers Neymar weg von Messis Barcelona nach Paris, wo er mehr im Fokus steht. “Für die Entwicklung Neymars und für die brasilianische Nationalmannschaft war es wichtig, dass er seinen eigenen Weg geht,” freut sich Dani Alves.

Doch Brasilien ist auch nicht mehr nur Neymar, wie das 2014 gefühlt noch der Fall war. Gerade offensiv verfügt die Selecao wieder über mehrere Spieler, die einem Spiel ihren Stempel aufdrücken können. Philippe Coutinho zum Beispiel, auch Gabriel Jesus oder Roberto Firmino werden dem Superstar Neymar zur Seite stehen. So geht Brasilien als einer der Top-Favoriten auf den WM-Titel in das Turnier. Außerdem hatte die Selecao Glück bei der Gruppenauslosung. Die brasilianische Mannschaft trifft mit der Schweiz, Costa Rica und Serbien auf vermeintlich einfache Gegner, um gut in das Turnier zu starten.

Das ist für Dani Alves aber nicht von Belang: “Mir ist es wirklich egal, gegen wen wir spielen. Das ist ein Turnier, in dem du gegen jeden gewinnen musst. Was hätten wir tun sollen, wenn wir Spanien erwischt hätten? Weglaufen? Niemand wird gegen Teams von niedrigem Niveau Weltmeister. Daher werden wir früher oder später gegen die Besten antreten und gegen sie gewinnen müssen, denn wir wollen diesen Pokal unbedingt holen.”