DFB-Team: Joachim Löw deutet Comeback von Max Kruse an

Max Kruse
Foto: Superbass / Wikipedia (CC-BY-SA-4.0)

Für Max Kruse läuft es derzeit richtig gut. Der 29-jährige Stürmer von Werder Bremen gehört in der laufenden Bundesliga-Saison zu den besten deutschen Torjägern und steht offenbar kurz vor einem Comeback in der deutschen Nationalmannschaft. Bundestrainer Joachim Löw hat im Interview mit der BILD-Zeitung eine mögliche Rückkehr des 14-fachen Nationalspielers angedeutet.

13 Tore in 19 Spielen, mit dieser Quote gehört Max Kruse nicht nur zu den besten Torjägern in der Fußball Bundesliga, sondern ist hinter Timo Werner (17 Tore) und Mario Gomez (14 Tore) der drittbeste deutsche Stürmer in der Bundesliga. Am vergangenen Wochenende hat der 29 Jahre alte Angreifer Werder Bremen quasi im Alleingang zum 4:2-Auswärtserfolg gegen den FC Ingolstadt 04 geschossen.

Die starken Leistungen von Kruse haben nun auch wieder die Aufmerksamkeit von Bundestrainer Joachim Löw geweckt. Kruse feierte im Mai 2013 sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft und hat seitdem 14 Länderspiele für die DFB-Elf absolvier und dabei 4 Treffer erzielt. Der gebürtige Reinbeker gehörte bis Anfang 2016 zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft, wurde jedoch im März 2016 von Löw wegen wiederholtem unprofessionellem Verhalten aus der Nationalelf „geworfen“. Seitdem hat Kruse kein Spiel mehr für Deutschland absolviert bzw. keine Einladung mehr von Löw erhalten. Doch dies könnte sich bald ändern, Löw äußerte sich im Gespräch mit der BILD-Zeitung wie folgt zu Kruse: „Er hat eine gute Übersicht, geht weite Wege in die Spitze. Sein 1:1 gegen den HSV leitete er selbst von der Mittellinie ein. Er hat sich verbessert.“ Laut dem Bundestrainer ist Kruse eine Option für den bevorstehenden Confed Cup 2017 in Russland: „Max Kruse ist eine Option für das Turnier. In dieser Form kann er wertvoll für uns sein.“

Rückendeckung erhält Kruse von seinem Vereinstrainer Alexander Nouri, der eine Nominierung für gerechtfertigt halten würde: „Argumente liefert er Woche für Woche.“ Der Stürmer selbst hingegen möchte sich zu diesen Gerüchten nicht äußern und konzentriert sich voll und ganz auf sich und seine Leistungen: „Ich versuche, Woche für Woche meine Leistung zu bringen und arbeite hart an mir.“

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am 6. Juni ihr nächstes Länderspiel in Kopenhagen gegen Dänemark. Am 10. Juni geht es in der WM-Qualifikation in Nürnberg gegen San Marino weiter, ehe vom 17. Juni bis 2. Juli der Confed Cup 2017 in Russland ansteht. Es wird spannend zu sehen ob Kruse tatsächlich eine neu Chance von Löw erhält.