DFB-Team: Marco Reus fällt erneut monatelang aus

Marco Reus
Foto: Tim Reckmann / FotoDB.de

Bittere Nachrichten für die deutsche Nationalmannschaft und vor allem für Marco Reus. Der 27-jährige Offensivspieler von Borussia Dortmund hat sich am vergangenen Samstag einen Teilriss im rechten Kreuzband zugezogen und fällt damit monatelang aus. Reus könnte unter Umständen die restlichen Spiele in der laufenden WM-Qualifikation 2018 verpassen.

Das Verletzungspech hat mal wieder bei Marco Reus zugeschlagen. Der offensive Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund hat bereits eine extrem lange und schmerzvolle Verletzungshistorie hinter sich und droht nun erneut monatelange auszufallen. Reus hat am vergangenen Wochenende, beim 2:1-Erfolg des BVB im DFB-Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt, einen Teilriss im rechten Kreuzband erlitten. Der BVB hat die Verletzung zu Beginn der Woche offiziell bestätigt, wollte sich jedoch zu der Ausfallzeit von Reus nicht konkret äußern. In der Pressemitteilung wird von einer „monatelangen Pause“ gesprochen.

Aktuellen Medienberichten zu Folge droht dem deutschen Nationalspieler eine Zwangspause von 3-4 Monaten. Damit würde Reus auch große Teile der laufenden WM-Qualifikation 2018 verpassen, mit etwas Pech sogar die komplette WM-Quali. Die DFB-Auswahl wird bis Anfang Oktober noch fünf Qualifikationsspiele absolvieren, das letzte Spiel findet am 8. Oktober in Kaiserslautern gegen Aserbaidschan statt.

Für Reus ist dies ein erneuter Rückschlag. Der 29-fache Nationalspieler hatte sich bereits 2016 im verlorenen Pokal-Endspiel gegen Bayern München derart verausgabt, dass er anschließend monatelang wegen einer Schambeinentzündung ausfiel und die EM in Frankreich verpasste. Die WM 2014 in Brasilien verpasste er nach einem Syndesmoseanriss, später quälten ihn Bänderrisse und Sprunggelenkprobleme. Auch die Adduktoren bereiteten ihm häufig Schmerzen.