Die Zukunft des Max Meyer: Schalke oder Wechsel, WM oder Urlaub?

Lars Stindl
Foto: Кирилл Венедиктов / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Noch vor einigen Monaten schien klar, dass Max Meyer Schalke verlassen wird. Unter Coach Domenico Tedesco erfährt der Nationalspieler auf neuer Position im defensiven Mittelfeld aber wieder deutlich mehr Wertschätzung. Zudem wird Schalke für das Eigengewächs bis an die finanzielle Schmerzgrenze gehen. Dennoch könnte im Sommer der Abgang des dann Vertragslosen erfolgen. Einerseits gilt sein Verhältnis zum Club mittlerweile als schwierig, andererseits soll namenhafte Konkurrenz locken. Kann Meyer bei der WM weitere Top-Klubs auf sich aufmerksam machen? 

2016 Joel Matip, der nach Liverpool wechselte. 2017 Sead Kolasinac. Der bosnische Linksverteidiger ging zum FC Arsenal. Im Sommer 2018 wird Leon Goretzka folgen. Sein feststehender Wechsel zu Bayern München sorgte in den letzten Wochen für reichlich Gesprächsstoff. All diese Leistungsträger verließen Schalke 04 ablösefrei, da ihre Verträge in Gelsenkircher ausliefen und seitens Königsblau nicht verlängert werden konnte.

Folgt als nächster in dieser illustren Liste Max Meyer? Der Vertrag des Schalker Eigengewächses läuft in diesem Sommer aus, eine Verlängerung lehnte der deutsche Nationalspieler im vergangenen Jahr ab. Sein Verhältnis zur Vereinsführung gilt seither als angespannt. Unter S04-Coach Domenico Tedesco, der gerne rotiert in seiner Startelf, ist Meyer aber eine Konstante. Seit dem neunten Spieltag stand er jede Minute auf dem Platz. Insgesamt kommt er in Bundesliga und DFB-Pokal auf 22 Einsätze. In das anstehende Pokalviertelfinale gegen Wolfsburg zog Schalke dank Meyers Treffer zum 1:0 gegen den 1.FC Köln ein.

Die wieder gestiegene sportliche Wertschätzung soll sich auch finanziell in einem neuen Vertrag für das königsblaue Eigengewächs niederschlagen. Die Millionen, die durch den Goretzka-Abgang nach München frei werden, will Schalke-Manager Heidel in die Vertragsverlängerung von Meyer stecken.

Was macht Meyer? Vertragsverlängerung, Wechsel oder vereinslos zur WM?

Eine Entscheidung, so bekräftigen alle Seiten, soll nicht erst am Saisonende, sondern bereits im März fallen. Die Tendenz scheint dahin zu gehen, dass Meyer die Gelsenkirchner verlässt. Laut diversen Medienberichten soll es an interessierten Vereinen nicht mangeln. Darunter befinden sich angeblich der FC Barcelona, der sein Mittelfeld verjüngen möchte, sowie der FC Arsenal, der seit Jahren auf der Suche, nach einer konstanten, spielstarken Größe im defensiven Mittelfeld ist.

Denkbar ist aber auch, dass Meyer im März nur bekannt gibt, dass er seinen Vertrag auf Schalke nicht verlängern wird, und mit der Unterschrift unter ein Arbeitspapier bei einem anderen Verein bis nach der WM wartet. Sollte der vierfache A-Nationalspieler den Sprung in Joachim Löws WM-Kader schaffen, könnte er bei der Endrunde durch starke (Joker-)Auftritte seinen Marktwert und damit sein Gehalt noch einmal deutlich steigern. Doch die Konkurrenz ist riesig für den 22-Jährigen. Auf seiner Position kämpft er gegen Ilkay Gündogan, Toni Kroos, Sami Khedira, Mesut Özil, Mario Götze, Emre Can, Sebastian Rudy, Lars Bender und einige weitere Kandidaten um einen Kaderplatz.

Was bringt die Zukunft also für Max Meyer? Darauf wird nicht nur er gespannt schauen.