Diego zeigt sich enttäuscht über Nicht-Nominierung in Brasiliens Kader

Brasilien
Mut Hardman / Shutterstock.com

Die Selecao eilt auch in den Testspielen vor der WM, wie schon in der Qualifikation, von Sieg zu Sieg. In drei Testspielen dieses Jahres errang die brasilianische Nationalmannschaft drei Siege, ohne ein einziges Gegentor zu kassieren. Und die Gegner waren sicherlich kein Fallobst. WM-Gastgeber Russland wurde mit 3:0 in seine Schranken verwiesen. Gegen den amtierenden Weltmeister Deutschland gelang mit 1:0 eine kleine Revanche für das 1:7-Debakel von 2014. Und gestern besiegte Brasilien dank Rückkehrer Neymar Kroatien mit 2:0. Dennoch ist der ehemalige Bundesliga-Profi Diego überzeugt, dass der Selecao ein Spieler seiner Klasse fehlt und ist enttäuscht, dass er nicht mit nach Russland fährt. 

Für den Spielmacher, der für Werder Bremen insgesamt 132 Spiele machte (54 Tore, 42 Vorlagen) und außerdem 87 Mal für Wolfsburg auflief (24 Tore, 21 Vorlagen), ist seine Nichtnominierung eine klassische Lose-Lose-Situation. „Ich verliere, weil ich nicht zur WM fahre. Aber die ‚Seleção‘ verliert auch, weil ihr ein Spieler mit meiner Qualität und Erfahrung fehlt,“ bedauert Diego die Entscheidung des brasilianischen Nationaltrainers Tite.

Mittlerweile spielt der 33-Jährige wieder in der Heimat beim Traditionsklub Flamengo aus Rio de Janeiro. Für den aktuellen Spitzenreiter der brasilianischen Serie A gelangen ihm in der kürzlich gestarteten Saison in sechs Spielen bislang zwei Tore. In der Gruppenphase der Copa Libertadores steuerte der Mann auf der 10 vier Vorlagen in fünf Einsätzen bei. Die Form Diegos stimmt also.

Keine Kritik am Trainer: Diego wünscht Tite und der Selecao den Titel

Dem Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft Tite will er aber keinen Vorwurf machen. „Er ist ein sensationeller Trainer. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sie mit dem WM-Pokal in ihren Händen zurückkehren werden,“ betont Diego. Während der Qualifikation für die WM war der Routinier immerhin noch viermal Teil des Kaders der Selecao. Zu einem Einsatz kam er in dieser Zeit aber nicht. Sein letztes Länderspiel datiert aus dem Januar 2017: ein Freundschaftsspiel gegen Kolumbien, das Brasilien mit 1:0 gewann.

So gesehen ist es wenig verwunderlich, dass sich Tite für andere, jüngere Spieler entschied. Gerade, weil auch die Qualität in der brasilianischen Offensive unheimlich hoch ist. Spieler wie Neymar, Philippe Coutinho, Roberto Firmino oder Willian bringen mehr Spritzigkeit und Torgefahr mit als der in die Jahre gekommene Diego. Die Enttäuschung über das verpassen seiner letzten Möglichkeit, bei einer WM aufzulaufen, ist aber bei Diego natürlich dennoch nachzuvollziehen.