Doppelpacker Willian träumt von Rückkehr nach Sao Paolo

Brasilien
Mut Hardman / Shutterstock.com

Im FA-Cup hat Willian seinen Verein Chelsea London mit zwei Toren gegen Hull City beinahe im Alleingang ins Viertelfinale geführt. In der Premier League dürfen sich die Blues aber wieder steigern. So wie das ganze Team auch der brasilianische Rechtsaußen. Momentan belegen die Londoner nur einen eher mauen vierten Platz, gemessen an den hohen Ansprüchen. Im vollen englischen Spielplan und trotz der anstehenden WM im Sommer findet Willian aber noch Zeit über die entferntere Zukunft nachzudenken. 

Der Brasilianer träumt nämlich davon, zum Ausklang seiner Zeit als Profi-Fußballer noch einmal das Trikot von Corinthians Sao Paolo zu tragen. “Manchmal kommt mir das in den Kopf. Ich möchte dort gern meine Karriere beenden und mindestens noch für ein Jahr spielen,” verkündet Willian in einem Interview mit dem brasilianischen Youtube-Kanal Resenha Delas. Bei Corinthians begann die Profi-Karriere von Willian einst. Von dort wagte der damalige Jungprofi bereits 2007 den Sprung nach Europa zu Shaktar Donetsk in die Ukraine.

Von dort ging es nach erfolgreichen Jahren über den kurzen Zwischenstopp Anzhi Makhachkala zu den Blues nach London. Seit 2013 schnürt er für Chelsea London die Fußballschuhe. In 221 Partien erzielte der variabel im offensiven Mittelfeld einsetzbare Dribbler 41 Tore. Dazu gab er 37 Assists.

Willian: Erst zu Barca oder Real, dann zurück zu Corinthians

Doch es ist nicht gesagt, dass Willian bis zu der erhofften Rückkehr nach Sao Paolo den Blues die Treue halten wird. Welche Vereine ihn am meisten reizen würden in Europa? Ganz klar: Real Madrid oder der FC Barcelona. “Das sind die zwei größten Klubs der Welt, mit der größten Sichtbarkeit,” singt der brasilianische Wuschelkopf ein Loblied auf die zwei spanischen Mega-Klubs. “Natürlich gibt es noch andere große Vereine wie Bayern München und Paris Saint-Germain. Aber sie unterscheiden sich trotzdem von den anderen beiden.”

Bei der WM in Russland wird Willian die Gelegenheit haben, die Verantwortlichen von Real und Barcelona auf sich aufmerksam zu machen. Nach einem Vorbereitungsspiel gegen die DFB-Elf trifft der 53-fache Nationalspieler mit seiner Selecao in der Vorrunde auf die Schweiz, Costa Rica und Serbien. Brasilien geht als einer der großen Turnierfavoriten in die WM-Endrunde.