Duell gegen den neuen Klub: Goretzka will es den Fans zeigen

Lars Stindl
Foto: Кирилл Венедиктов / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Für Nationalspieler Leon Goretzka steht ein besonderes Spiel bevor: Am Samstag spielt er mit dem FC Schalke 04 bei seinem zukünftigen Arbeitgeber Bayern München. Für den Rest der Saison hat Goretzka große Ziele. Dazu zählt auch, den Bayern wehzutun. Am besten gleich doppelt.

Goretzka sagte nach dem Pokal-Viertelfinale am Mittwoch (1:0 gegen Wolfsburg), dass dieser Einzug ins Halbfinale “außergewöhnlich” sei. Für ihn wäre es schließlich das erste Halbfinale im DFB-Pokal, das er spielen darf. “Wir wollen dem gesamten Verein die Reise nach Berlin ermöglichen. Das ist das, wonach sich alle sehnen. Für mich persönlich wäre es ein überragender Abschied”, so der Nationalspieler. Auch im Pokal könnte es erneut gegen Bayern gehen. Der FCB setzte sich souverän mit einem 6:0 in Paderborn durch. Die Auslosung der Halbfinals ist am kommenden Sonntag. Mit einem Lächeln sagte Goretzka, er habe sich über eine mögliche Finalpaarung Bayern gegen Schalke “noch keine Gedanken” gemacht.

Der 23-Jährige hatte zuletzt immer wieder mit Pfiffen der Schalker Fans zu kämpfen. Besonders heftig beim Heimspiel gegen Hannover 96, nachdem der Wechsel zum Rivalen angekündigt worden ist. Im folgenden Heimspiel gegen Werder Bremen gab es bereits deutlich weniger Pfiffe. Beim Pokalspiel gegen Wolfsburg blieben die Unmutsbekundungen nun fast gänzlich aus. Darüber habe er sich “extrem gefreut”, so Goretzka im “kicker”. “Ich versuche, alles zu geben. Da tut es gut, Applaus für gute Szenen zu bekommen. Die Fans haben ein gutes Gespür.”

Am Samstag bekommt Goretzka vielleicht sogar von den Bayern-Fans Applaus. Anstoß im Topspiel des Samstags ist um 18.30 Uhr.

Goretzka war vor fünf Jahren vom VfL Bochum nach Gelsenkirchen gewechselt und absolvierte seitdem 134 Pflichtspiele, erzielte 19 Tore und leistete 14 Vorlagen. Er kommt bislang auf zwölf Länderspiele, sechs Tore und zwei Vorlagen. Goretzka ist einer der deutschen Hoffnungsträger im Mittelfeld für die Weltmeisterschaft im kommenden Sommer in Russland. Vergangenes Jahr gewann er mit der Nationalmannschaft den Confed-Cup. Im Jahr zuvor war er Teil der deutschen Olympiamannschaft und holte die Silbermedaille.