Elfer-Held Cristiano Ronaldo versteht die Juve-Aufregung nicht

Crisitiano Ronaldo
Foto: Fanny Schertzer / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Cristiano Ronaldo hat Real Madrids Halbfinal-Einzug in der Champions League in allerletzter Sekunde gerettet. In einem dramatischen Spiel am Mittwochabend hatte Juventus Turin die 0:3-Heimniederlage aus dem Hinspiel tatsächlich wettgemacht und führte bis in die Nachspielzeit mit 3:0 in Madrid. Dann kam der Schiedsrichter. Und Cristiano Ronaldo.

Es war ein verrücktes Spiel mit einem verrückten Ausgang. Mal wieder im Zentrum: Superstar Cristiano Ronaldo, der in der 97. Minute einen Elfmeter zum 1:3 verwandelte. Zuvor wurde Juves Torwart-Legende Gigi Buffon wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz geschickt. Die Proteste der Turiner waren heftig, minutenlang wollten sie sich nicht beruhigen. Ronaldo musste lange auf die Ausführung des Strafstoßes warten. Nach seinem Treffer riss er sich das Trikot vom Leib und brüllte seine Emotionen gen Fankurve. Real hatte gerade noch einmal die Kurve bekommen und eine Blamage verhindert.

Dabei schien Real Madrid nach einer Stunde fast am Boden zu sein. Keeper Keylor Navas ließ eine eher harmlose Flanke von Douglas Costa durch die Hände gleiten. Blaise Matuidi stellte auf 3:0 für Juventus. „Unglaublich – das sollte uns eine Lehre sein, im Fußball schenkt dir keiner was“, sagte Ronaldo nach dem Spiel bei Sky. Real Madrid hatte es aber dennoch geschafft, sich einerseits viele Chancen zu erspielen und gleichzeitig das Spiel zu beruhigen. „Wir hätten viel mehr Tore schießen können“, so der Weltfußballer.

Cristiano Ronaldo: klarer Elfmeter!

Doch Juventus‘ Defensive hielt dem Ansturm der Spanier immer wieder Stand. Es schien auf eine Verlängerung hinauszulaufen. Bis zur ominösen Nachspielzeit. Der deutsche Weltmeister Toni Kroos flankte in den Strafraum, Ronaldo legte auf den freien Lucas Vazquez ab. Der ehemalige Bayern-Spieler Benatia musste ins Risiko gehen. Er traf den Ball, aber auch Vazquez. Schiedsrichter Michael Oliver entschied auf Elfmeter. Eine sehr umstrittene Entscheidung. Die Gäste waren außer sich vor Wut und protestierten minutenlang.

Cristiano Ronaldo bereitete sich während der Proteste in Ruhe auf seinen Elfmeter vor. Nach dem Spiel äußerte er sein Unverständnis: „Ich verstehe überhaupt nicht, warum die sich über den Elfmeter so aufgeregt haben. Für mich war das ein Strafstoß.“ Auf die Ausführung musste er lange warten, da Buffon vom Platz gestellt wurde und mit Wojciech Szczesny erst ein Torhüter eingewechselt werden musste. In der 97. Spielminute gab der Schiedsrichter den Ball frei und Ronaldo zimmerte das Spielgerät unverzüglich unhaltbar ins rechte obere Eck.

„Ich finde schon, dass wir verdient durch sind“, so Ronaldo nach dem aufregenden Spiel. Die Auslosung für das Champions League Halbfinale findet am Freitag statt. Neben Real Madrid haben sich auch der FC Bayern München, der AS Rom und der FC Liverpool qualifiziert.