Frankreichs WM-Mann Nabil Fekir begehrt: Liverpool oder Bayern München?

Frankreich
charnsitr / Shutterstock.com

Der Kampf um den französischen Offensivstar Nabil Fekir von Olympique Lyon ist eröffnet. Mehrere Medien berichten, dass der 24-Jährige zur neuen Saison zu einem internationalen Topklub wechseln wird. Doch zu welchem? Neben dem FC Liverpool sind nun auch der FC Bayern München und Atlético Madrid im Gespräch.

Nabil Fekir spielte mit Olympique Lyon eine herausragende Saison. Als offensiver Mittelfeldspieler erzielte er 23 Tore in 40 Pflichtspielen. Hinzu kommen acht Vorlagen. Damit verhalf seinem Team zu einem Champions-League-Rang. Doch der Kapitän wird in der kommenden Spielzeit von Bord gehen. Der FC Liverpool soll bei Fekir die besten Karten besitzen. „Canal+“ berichtet, dass die „Reds“ ein Angebot in Höhe von 60 Millionen Euro abgeben möchten. Der Spieler soll Lyon-Präsident Jean Michel Aulas bereits über den Wechsel zum Team von Trainer Jürgen Klopp informiert haben.

Allerdings sollen neben dem FC Liverpool auch Atlético Madrid und der FC Bayern München interessiert sein. Wie die „SPORT BILD“ berichtet, würden sich die Bayern im Sommer unter anderem von Juan Bernat, Jerome Boateng, Arturo Vidal oder Thiago trennen, um Platz im Kader zu schaffen. Fekir könnte z.B. die Position von Thiago übernehmen.

Nabil Fekir soll der lang ersehnte Coutinho-Ersatz werden

Der FC Liverpool stellt unterdessen weiter fleißig die Weichen für die kommende Spielzeit. Nach Leipzig-Neuzugang Naby Keita, wurde zuletzt auch Monacos Fabinho als Neuzugang präsentiert. Fekir könnte in Klopps Team der neue Spielgestalter werden, der im eher rustikaleren Mittelfeld zuletzt fehlte. Die „Reds“ hatten im vergangenen Winter Philippe Coutinho zum FC Barcelona ziehen lassen. Ein Ersatz wurde bislang nicht verpflichtet. Dennoch spielte der FC Liverpool eine äußerst starke Rückrunde – vor allem aufgrund des grandios aufspielenden Offensivtrios Salah, Mané, Firmino.

Fekir könnte auch bei der Weltmeisterschaft in Russland für Furore sorgen. Nach seiner Fabelsaison steht er im Aufgebot von Trainer Didier Deschamps. Bisher bestritt Fekir elf Länderspiele (zwei Tore). Bei der WM trifft Frankreich zunächst auf Dänemark, Peru und Australien. Die Franzosen gelten neben Deutschland, Brasilien und Spanien als größte WM-Favoriten.