Französischer WM-Fahrer Lemar wechselt zu Atletico Madrid

Frankreichs Nationalmannschaft
Die französische Nationalmannschaft

Starke Verpflichtung von Atletico Madrid! Die Colchoneros stehen kurz davor sich die Dienste des französischen Nationalspielers Thomas Lemar zu sichern. Der offensive Flügelspieler stand auch bei einigen Premier League Klubs weit oben auf der Transferliste. Doch nun geht der 22-Jährige wohl in die spanische Hauptstadt. Weil die Verantwortlichen wissen, dass sie im Sommer Antoine Griezmann ersetzen müssen? Oder als Argument, um den Superstar mit der Verpflichtung eines Nationalmannschaftskollegen doch noch von einem Verbleib zu überzeugen?

Sowohl Atletico Madrid, als auch der AS Monaco verlautbaren, dass man eine „grundsätzliche Einigung“ über einen Transfer von Thomas Lemar getroffen habe. Die letzten Details, bis Vollzug gemeldet werden kann, sollen möglichst noch vor dem Auftaktspiel der französischen Nationalmannschaft bei der WM in Russland geklärt werden. Frankreich trifft am Samstag in ihrem ersten WM-Spiel auf Australien.

Nach Angaben von Telefoot soll der Außenbahndribbler 65 Mio. Euro kosten. Somit hätte Monaco nach den Transfers von Terence Kongolo, Fabinho und nun eben Lemar bereits 135 Mio. Euro in diesem Sommer erwirtschaftet. Hinzu kommen die 145 Mio. Euro, für die Lemars Nationalmannschaftskollege Kylian Mbappe fest nach Paris wechselt. Einige Premier League Klubs dürften derweil ziemlich verärgert in die Röhre schauen. Schließlich galt Lemar als fast sicherer Wechselkandidat auf die Insel. Im Winter waren noch Verhandlungen mit dem FC Arsenal London erst auf der Zielgeraden gescheitert.

Lemar als Ersatz oder Anreiz für Griezmann?

Spannend ist die Frage, in welcher Rolle die Verantwortlichen Thomas Lemar sehen. Soll er den vom FC Barcelona heftigst umworbenen Antoine Griezmann in der Atletico-Offensive beerben? Oder soll er seinem Kollegen bei der französischen Nationalmannschaft als Köder dienen, sich gegen die Offerte von Barcelona zu entscheiden? Schließlich haben die Offiziellen der Rojiblancos in der Vergangenheit oft genug betont, um ihren Superstar Griezmann kämpfen zu wollen. Lemar verbessert einerseits Atleticos Konkurrenzfähigkeit mit den beiden großen spanischen Rivalen FC Barcelona und Real Madrid. Andererseits könnte das Hinzuholen eines hochkarätigen und teuren Offensivspielers auch darauf hindeuten, dass der Kampf um Griezmann verloren ist und Atletico bereits die festgeschriebene Ablösesumme von 100 Mio. Euro reinvestiert. Fähiger Ersatz ist Thomas Lemar allemal.