Harry Maguire neustes Objekt der Begierde auf Mourinhos Shopping-Liste

England
charnsitr / Shutterstock.com

Bis auf die Knochen blamierte sich Manchester United am Sonntag gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten West Bromwich Albion. Mit 0:1 unterlagen die Red Devils den Baggies. Und das war gar nicht unverdient. Die Partie war eine auf Augenhöhe, wenn auch auf sehr niedrigem Niveau. Was alles noch schlimmer machte: Durch die überraschende Niederlage nach fünf ManUnited-Siegen in der Premier League in Folge wurde Manchester City auf der Couch englischer Meister. Dass die enttäuschende, lethargische Leistung einmal mehr die Transfergerüchte bei den Roten in Manchester anheizt, ist nur logisch. Neuster Name auf Mourinhos Shopping-Liste: Harry Maguire. 

Der englische Nationalverteidiger stand in den letzten fünf Partien der Three Lions viermal in der Startelf. Lediglich das Testspiel Englands gegen Italien verfolgte er von der Bank aus. Seine WM-Teilnahme scheint gesichert. Und wäre nach einer starken Spielzeit für Leicester City auch verdient. Vor der Saison von Hull City gekommen, benötigte der 25-Jährige keinerlei Anlaufzeit bei den Foxes und entwickelte sich sofort zum Stammspieler. In jedem einzelnen Premier League Spiel stand Maguire über die vollen 90 Minuten auf dem Platz!

Somit könnte er nach einem Jahr in Leicester nicht nur weiterziehen zu einem englischen Spitzenklub, sondern auch die nicht immer sattelfeste Defensive der englischen Nationalmannschaft in Russland bei der anstehenden WM stabilisieren.

Maguire nicht der einzige Name auf Mourinhos Zettel – aber „keine verrückten Sachen“

Obwohl ManUniteds Stärke eigentlich in der Defensive liegt (nur die zweitwenigsten Gegentreffer aller Premier League Klubs) und die Offensive häufig stottert (wenigste Treffer unter den Top Vier), liegt Mourinhos Fokus auf dem Transfermarkt scheinbar auf der Abwehr. Denn neben Maguire werden auch der junge Freiburger Innenverteidiger Caglar Söyüncü, sicherlich eine Investition in die Zukunft, und Dortmunds Sokratis mit einem United in Verbindung gebracht. Außerdem sollen auch Monacos Rechtsverteidiger Sidibe und defensiver Mittelfeldmann Fabinho in den Überlegungen des Special Ones eine Rolle spielen.

Dennoch betont er: „Wir werden nicht mehr ausgeben, als wir können. Wir werden keine verrückten Sachen machen.“ Schließlich investierte er in den letzten beiden Jahren bereits 185, beziehungsweise 164 Mio. Euro. „Wir wollen uns nur noch ein wenig verbessern. Das ist, was wir versuchen werden,“ lautet daher Mourinhos Maxime.

Ihm ist aber auch bewusst: „Jeder wird versuchen, sich zu verbessern – so wie wir nach der letzten Saison. Da haben wir als Sechster abgeschlossen und nun werden wir, hoffentlich, Zweiter. Nächste Saison wollen wir uns wieder steigern. Lasst uns sehen, was passiert. Vielleicht wird City massiv investieren und lassen die anderen die Lücke nicht schließen. Ich weiß es nicht.“