Joshua Kimmich: Der Confed Cup 2017 ist eine super Möglichkeit

Joshua Kimmich
Foto: Rufus46 / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Während viele Fans in Deutschland und Funktionäre den Confed Cup gerne so schnell wie möglich abschaffen würden, sieht FCB-Profi Joshua Kimmich im Confed Cup 2017 eine super Möglichkeit sich zu zeigen.

Morgen Abend ist es soweit, dann startet der Confed Cup 2017 in Russland. Während sich die Fußballfans weltweit auf die „Mini-WM“ freuen, hat das Turnier in Deutschland in den vergangenen Wochen für viel Aufsehen gesorgt. Viele Fans aber auch DFB-Funktionäre haben sich offen für eine Abschaffung des FIFA Konföderationen Pokal ausgesprochen.

Auch Bundestrainer Joachim Löw macht kein Geheimnis daraus, dass er kein großer Fan dieses Turniers ist und dementsprechend hat Löw auch freiwillig auf viele Stars verzichtet und gibt vor allem jungen, vielversprechenden Talenten die Chance sich zu beweisen. Einer davon ist Joshua Kimmich vom FC Bayern München. Der 22-jährige hat im Mai 2016 sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gefeiert und seit dem bereits 15 Länderspiele (2 Tore) für Deutschland absolviert. Der Mittelfeldspieler äußerte sich auf der heutigen DFB-Pressekonferenz wie folgt zu dem Confed Cup 2017: „Wir gaben zweimal trainiert. Die Anlage ist top, es ist sehr schön hier. Für jeden ist das hier eine super Möglichkeit, sich zu zeigen. Länderspiele für Deutschland sind immer eine Riesenehre.“

Kimmich betonte jedoch, dass er nicht für seinen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti vorspielen möchte: „Für mich geht es aber nicht darum, mich zu zeigen. Carlo Ancelotti weiß, was ich kann und dass ich auf mehreren Positionen einsetzbar bin. Ich war mit dieser Saison nicht zufrieden, will mich jetzt bei Bayern durchsetzen.“

Gastgeber Russland wird den Confed Cup 2017 morgen um 17 Uhr MEZ gegen Neuseeland eröffnen. Deutschland bestreitet sein erstes Vorrundenspiel am Montag den 19. Juni um 17 Uhr MEZ in Sotschi gegen Australien. Mehr Informationen zum Confed Cup 2017 gibt es hier bei uns.