Knapp, aber völlig verdient: Schweden schlägt schwaches Südkorea

Schweden
ninopavisic / Shutterstock.com

Schweden ist dank eines 1:0-Sieges gegen Südkorea in der deutschen Gruppe F mit Mexiko gleichgezogen und erlebte einen Start nach Maß. Die Südkoreaner enttäuschten auf ganzer Linie und dürften nach den heutigen Eindrücken kaum ein Kandidat für das Achtelfinale sein. Die Schweden überzeugten mit einer konzentrierten Leistung.

Nischni Nowgorod erlebte die ersten Auftritte von Schweden und Südkorea bei der Weltmeisterschaft 2018. Die Schweden mussten im Vergleich zum 0:0-Test gegen Peru in der Abwehr umstellen, da Lindelöf (Manchester United) erkrankt fehlte. Für ihn übernahm Jansson in der Innenverteidigung neben Kapitän Granqvist. Südkoreas Coach Tae-Yong Shin tauschte im Vergleich zum 0:0 gegen Bolivien zwei Mal: Superstar Son (Tottenham) und der Augsburger Koo spielten für Moon und Jeong.

Zu Beginn blieben Torgelegenheiten Mangelware, beide Teams spielten allerdings flott drauf los. Nach einer viertel Stunde übernahm Schweden das Heft des Handelns und wurde langsam mutiger. In der 21. Minute hatte der ehemalige Bundesligaspieler Berg die erste große Chance: Aus fünf Metern Entfernung (!) scheiterte er an Keeper Cho. Die Skandinavier blieben gefährlich: In der 29. Minute war es wieder Berg, der nach einem Eckball aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Im letzten Moment wurde der Schuss des Angreifers allerdings geblockt.

Wenig später hatte Südkorea Pech, als sich Park (ehemals Dortmund und Mainz) verletzte und ausgewechselt werden musste. Für den Linksverteidiger kam Min-Woo Kim in die Partei. Die Schweden blieben tonangebend. Berg zielte in der 43. Minute aus spitzem Winkel knapp vorbei. Kurz darauf forderten die Schweden nach einem Tackling von Ki an Toivonen Strafstoß. Schiedsrichter Joel Aguilar ließ weiterlaufen – auch der Videobeweis kam nicht zum Einsatz. Mit einem sehr glücklichen 0:0 für Südkorea ging es in die Kabinen.

Schweden erlebt Erlösung dank Videobeweis

Die zweite Halbzeit wurde mit der ersten Tormöglichkeit für Südkorea eröffnet. Nach einer Hereingabe von links köpfte der Augsburger Koo nur an das Außennetz. Kurz darauf hatten die Schweden die nächste Gelegenheit, um in Führung zu gehen: Toivonens Kopfball konnte aber von Keeper Cho glänzend pariert werden (57. Minute). Die Asiaten spielten dennoch weiterhin etwas mutiger. Doch gerade in dieser kleinen Drangphase erzielten die Schweden die Führung: Min-Woo Kim traf Claesson im Straftraum heftig am Knöchel. Wenige Sekunden später unterbrach Schiedsrichter Aguilar die Partie, da sich der Videoschiedsrichter einschaltete. Seine Pfeife war zunächst stumm geblieben. Aguilar zog sich in die Review Area zurück und entschied auf Elfmeter. Kapitän Granqvist verwandelte ins rechte Eck.

Südkorea war im Anschluss sichtbar angeschlagen. Die Asiaten kamen kaum vor das schwedische Tor und leisteten sich zu viele Abspielfehler. Die Schweden hatten fortan leichtes Spiel und kontrollierten das Geschehen nach Belieben. Dennoch hatte Südkorea kurz vor dem Ende doch noch eine Möglichkeit, doch Hwang köpfte aus neun Metern am Kasten vorbei. Die Schweden gewannen völlig verdient mit 1:0.

Am Samstag (20.00 Uhr) spielt die deutsche Nationalmannschaft in Sotschi gegen Schweden. Sollten die Skandinavier erneut gewinnen, könnte Deutschland bereits ausscheiden, falls Mexiko gegen Südkorea punktet (17.00 Uhr, Rostow). Deutschland hatte in Gruppe F am gestrigen Sonntag mit 0:1 gegen Mexiko verloren und ein desolates Auftaktspiel hingelegt.