Knochenödem! Manuel Neuer erleidet weiteren Rückschlag

Manuel Neuer
Foto: Peter P. / Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Es bleibt ein harter Kampf. Und die Zeit wird immer knapper. Eine Rückkehr von Bayern-Torwart Manuel Neuer (32) ist weiterhin nicht abzusehen. Nun musste er wegen eines Knochenödems dem Training fernbleiben. Ein Einsatz im letzten Bundesliga-Spiel gegen Stuttgart scheint mehr als fraglich.

Eigentlich hatten die Bayern-Verantwortlichen geplant, Neuer beim Spiel in Köln wieder einzusetzen. Doch daraus wurde nichts. Laut einem Bericht der „BILD“-Zeitung sei ein Knochenödem im linken Fuß schuld gewesen. Dort hatte sich Flüssigkeit angesammelt. Neuer musste ein paar Tage pausieren und das Comeback verschieben. Seit letztem Donnerstag trainiert der Schlussmann wieder auf dem Rasen. Zuvor arbeitete er eine Woche lang im Kraftraum. Währenddessen hat es eine neue MRT-Untersuchung gegeben.

Der Rückschlag kommt nun zur Unzeit. Immerhin eine Chance hätte Manuel Neuer nun noch, für den FC Bayern München im Tor zu stehen, bevor Joachim Löw seinen vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland beruft. Am kommenden Samstag empfängt der deutsche Rekordmeister den VfB Stuttgart (15.30 Uhr). Eher unwahrscheinlich erscheint hingegeben, dass Trainer Jupp Heynckes Neuer ausgerechnet im Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt erstmals nach seinem Mittelfußbruch wieder einsetzt.

Neuer, ter Stegen, Leno, Trapp – nominiert Löw zunächst vier Keeper?

Am 15. Mai möchte Löw in Dortmund den vorläufigen Kader bekannt geben. Es ist durchaus möglich, dass das Team mit vier Torhütern ins Trainingslager nach Südtirol (23. Mai bis 7. Juni) reisen wird. Neben Neuer dürfen sich Marc-André ter Stegen (26, FC Barcelona), Bernd Leno (26, Bayer Leverkusen) und Kevin Trapp (27, Paris Saint-Germain) die größten Chancen ausrechnen. Trapp würde jedoch wohl nur mit nach Russland fahren, wenn Neuer definitiv ausfällt.

Neuer-Ersatzmann Sven Ulreich könnte sich aufgrund seines schwerwiegenden Patzers gegen Real Madrid (2:2) im Rückspiel des Champions-League-Halbfinals selbst aus dem Rennen katapultiert haben. Womöglich ist dem Druck auf allerhöchstem Niveau nicht gewachsen.

Manuel Neuer hatte sich am 18. September 2017 zum dritten Mal innerhalb nur eines Jahres den linken Mittelfuß gebrochen. Seitdem konnte er immer noch kein komplettes Training mit der Bayern-Mannschaft absolvieren. In der laufenden Woche soll er das Pensum aber weiter erhöhen.