Kolumbianische Kumpel: Luis Muriel trifft auf James

WM 2018
fifg / Shutterstock.com

Die Klubs von Luis Muriel, der FC Sevilla, und James Rodriguez, der FC Bayern München, stehen sich heute Abend im Viertelfinale der Champions League gegenüber. Beide Kolumbianer haben es also bis in die allerhöchste Klasse des Weltfußballs geschafft. Doch die zwei 26-Jährigen, die seit Ewigkeiten eine Freundschaft verbindet, nahmen ganz unterschiedliche Wege in die Weltklasse. Die Qualität von James ist in Deutschland, gerade unter BVB-Fans, bestens bekannt. Doch wer ist Luis Muriel? 

Anders als James Rodriguez, der bei der WM 2014 als noch wenig bekannter Youngster die Fußballwelt im Sturm eroberte, benötigte Muriel einen längeren Anlauf, mit dem ein oder anderen Umweg, um in der Champions League zu landen. Von Deportivo Cali wagte er 2010 als blutjunger Stürmer den Schritt nach Europa, zu Udinese Calcio in die Serie A. Von dort wurde er aber zunächst umgehend zunächst nach Granada, später nach Lecce verliehen.

Nachdem er sich endlich über längere Zeit in Udine beweisen durfte folgte der Wechsel zu Sampdoria Genau, seiner erfolgreichsten Station in Italien. Allein in der vergangen Saison sammelte er 20 Scorerpunkte (elf Tore, neun Vorlagen) für Samp. Daher war Sevilla bereit den Kolumbianer zum Rekordeinkauf ihrer Klubgeschichte zu machen. 21,5 Mio. Euro überwiesen die Andalusier im vergangenen Sommer für Muriel.

Seither hat er in LaLiga sechs Tore in 23 Einsätzen, häufig als Joker, erzielt. Der große Durchbruch lässt also noch etwas auf sich warten. Doch sein jüngstes Tor gegen den FC Barcelona (2:2) zeigt, dass es der Mann aus Santo Tomas auch mit den ganz großen Aufnehmen kann. In der Champions League erhält meist Wissam Ben Yedder den Vorzug in Sevillas Sturm. Der Franko-Algerier schoss die Sevillanos auch ins Viertelfinale und Manchester United aus dem Wettbewerb.

Ob und wie lange sich die kolumbianischen Kumpels Luis Muriel und James Rodriguez heute Abend gegenüberstehen bleibt also noch abzuwarten.

Muriel Seite an Seite mit James zur WM

Doch spätestens in der kolumbianischen Nationalmannschaft werden sich die beiden Offensivkünstler wieder treffen. James ist neben Falcao als Superstar des Teams sowieso gesetzt. Und auch Muriel machte zuletzt auf sich aufmerksam. Bei der beeindruckenden Aufholjagd gegen Frankreich, die letztlich in einem 3:2-Sieg für Kolumbien mündete, erzielte Muriel den wichtigen und schnellen Anschlusstreffer zum 1:2. Natürlich nach Vorlage von Kumpel James. Diese Kombination könnte auch in Russland die Gegner Kolumbiens das Fürchten lehren. In einer interessanten Vorrunde treffen die Südamerikaner als leichter Gruppenfavorit auf Japan, den Senegal und Polen.