Lars Bender verlängert in Leverkusen

Deutschland
Foto: betochagas / depositphotos

Lars Bender hat seinen Vertrag bei Bayer Leverkusen bis zum 30.06.2021 verlängert. Der Kapitän der Werkself ist seit Jahren absoluter Leistungsträger und Identifikationsfigur. Setzt er seine überzeugenden Leistungen aus der Hinrunde fort, dürfte der Defensivallrounder Bender auch für Bundestrainer Joachim Löw bei seiner Kaderplanung für die WM in Russland zum Thema werden. 

257 Pflichtspiele hat Lars Bender seit 2009 unter dem Bayer-Kreuz bestritten. Dabei gelangen ihm 21 Tore und 25 Vorlagen. Starke Werte für einen defensiven Mittelfeldspieler, zeitweise auch rechten Verteidiger. Und nicht nur auf dem Platz ist Bender eine Bereicherung für die Werkself, wie Sportdirektor Rudi Völler klarstellt: “Als meinungs- und willensstarker Anführer eines jungen und hungrigen Teams ist Lars extrem wichtig. Er gibt der Mannschaft Halt, Struktur und Stabilität.”

Wie wichtig Bender für Bayer ist, sieht man beim Vergleich der letzten mit der aktuellen Spielzeit. Verletzungsbedingt kam der gebürtige Rosenheimer letztes Jahr lediglich auf neun Einsätze. Leverkusen schloss die Saison auf einem enttäuschenden zwölften Platz ab. Dieses Jahr startet Lars Bender wieder voll durch, kommt bereits auf 13 Einsätze (2 Tore, 4 Vorlagen). Mit seinem Kapitän ist die Mannschaft deutlich erfolgreicher, befindet sich im Kampf um die Champions League-Plätze.

Auch der Spieler zeigt sich glücklich über die Vertragsverlängerung: “Für mich ist wichtig, dass ich mich wohlfühle, dass ich ein funktionierendes Umfeld habe, in dem meine Stärken geschätzt werden und in dem ich auch menschlich alles habe, was ich mir wünsche.” Seinen Teil dazu beitragen dürfte auch, dass Lars Bender seit dieser Saison wieder mit seinem Zwillingsbruder Sven vereint ist. Zum ersten Mal, seit die beiden 2009 ihren gemeinsamen ersten Profiverein 1860 München verlassen haben.

Fährt Defensivallrounder Lars Bender mit zur WM?

Im Rennen um einen Platz im Kader der deutschen Nationalmannschaft darf sich von den Bender-Zwillingen wohl nur noch Lars Chancen ausrechnen. Der 19-fache Nationalspieler (4 Tore) stand allerdings zuletzt im November 2014 für Deutschland auf dem Platz.

Was trotz dieser langen Abwesenheit für Bender spricht: Einerseits seine bereits erwähnte starke Form. Andererseits seine Vielseitigkeit im Defensivbereich. Neben seiner angestammten Position als Sechser, kommt er in Leverkusen auch als Innen-, sowie Rechtsverteidiger zum Einsatz. Ein hohes Gut als Ersatzmann in einem schmalen WM-Kader. Doch damit Lars Bender von Russland träumen darf, muss er zunächst fit und mit weiterhin starken Leistungen durch die Rückrunde kommen.