Lars Stindl träumt von einer WM-Teilnahme mit Deutschland

Lars Stindl
Foto: Кирилл Венедиктов / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Lars Stindl hat im Sommer 2017 sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft gefeiert und sich mit seinen starken Leistungen bei Borussia Mönchengladbach in den erweiterten Spielerkader von Bundestrainer Joachim Löw etabliert. Der 29-jährige hat sich nun im Interview mit der Sport BILD über seine Ziele in 2018 geäußert und dabei kein Geheimnis daraus gemacht, dass eine WM-Teilnahme mit Deutschland sein alle größter Traum wäre.

4 Tore in 10 Länderspielen kann sich durchaus sehen lassen. Diese Bilanz weißt Lars Stindl im DFB-Trikot auf. Seit dem Juni 2017 gehört zum festen Kreis der Nationalelf. Seinen letzten Treffer erzielte der offensive Mittelfeldspieler beim 2:2-Unentschieden im vergangenem November beim Testspiel gegen Frankreich.

Neben starken Leistungen für Borussia Mönchengladbach hat Stindl vor allem beim Confed Cup 2017 einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Mit 3 Toren war der gebürtige Speyerer maßgeblich an dem Titelerfolg beteiligt.

Mit der WM-Teilnahme würde ein Traum in Erfüllung gehen

Es gibt nicht wenige Experten und Fans die Stindl gerne als festen Teil der deutschen Nationalmannschaft sehen würden. Der 29-jährige ist eine “klassische” hängende Spitze, d.h. er besetzt die Linien zwischen dem Sturm und dem Mittelfeld. Joachim Löw gilt als Fans solcher Spielertypen, hat davon aber mit Marco Reus, Mario Götze, Mesut Özil oder Thomas Müller zahlreiche Spieler bereits in seinem Kader.

Trotz des großen Konkurrenzkampfs innerhalb der Nationalmannschaft macht sich Stindl durchaus Hoffnungen auf die WM 2018, wie er diese Woche im Interview mit der Sport BILD offen verriet: “Die WM wäre ein Traum für mich. Sie ist das Größte, was man als Fußballer erleben kann.” Unterstützung erhält er von seinem Sportdirektor Max Eberl, der Stindl vor kurzem ebenfalls zum festen Kern der Nationalmannschaft zählte: “Für mich ist es nur logisch, dass er in den WM-Planungen des Bundestrainers eine große Rolle spielen dürfte.”

Es bleibt abzuwarten wie sich Stindl in der zweiten Saisonhälfte präsentiert. In 21 Spielen bis dato kommt er auf 4 Tore und 3 Vorlagen. Keine wirklich berauschende Bilanz, vor allem wenn man sich vor Augen führt welche Konkurrenz auf seiner Position herrscht. Zu den Testspielen 2018 wird Stindl sicherlich eingeladen, ob es jedoch auch für eine finale Berufung in das deutsche WM-Aufgebot reicht weiß wahrscheinlich nicht mal Bundestrainer Joachim Löw zu diesem Zeitpunkt.