Manuel Neuer ist zurück: Erste Trainingseinheit mit Ball!

Manuel Neuer
Foto: Peter P. / Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Die Rückkehr von Weltmeister Manuel Neuer (32) rückt immer näher. Nun hat er das nächste Schrittchen in Richtung Comeback und WM gemacht! Am heutigen Donnerstagmorgen trainierte der Torhüter erstmals wieder zwischen den Pfosten des FC Bayern und mit dem Ball. Die Vorfreude steigt – bei Neuer selbst und bei den Fans.

Erstmals seit seinem Mittelfußbruch am 18. September 2017 hält Manuel Neuer wieder Bälle. Eine lange Leidenszeit scheint sich endlich dem Ende zuzuneigen. Die Weltmeisterschaft in Russland rückt immer näher. Mittlerweile scheint es wieder realistisch, dass Neuer in der laufenden Saison auch noch das Tor des FC Bayern München hüten wird.

Heute um 9.45 Uhr trainierte Neuer alleine mit Torwart-Coach Toni Tapalovic (37) und Reha-Trainer Thomas Wilhelmi (50). „Ratet mal, wer wieder mit Ball trainiert“, hat der FC Bayern dazu in den sozialen Medien gepostet. Nach einem kurzen Aufbautraining hielt Neuer Bälle aus kurzer Distanz. Tapalovic möchte Neuer langsam wieder an seine Fähigkeiten herantasten lassen. Mit der Mannschaft trainierte Neuer allerdings noch nicht. Durchaus möglich, dass er in einer Woche wieder vollumfänglich ins Training einsteigt. Erst in der Vorwoche war Neuer zum ersten Mal seit der Verletzung wieder auf den Rasen zurückgekehrt und absolvierte mit Wilhelmi Lauf-Einheiten.

Testspiele in der Bundesliga?

Neuers Mittelfußbruch gilt als ausgeheilt. Er bekam eine Platte im linken Fuß und machte eine Stammzellen-Therapie für ein Comeback in dieser Saison. Die Fortschritte registrierte vor rund zwei Wochen auch Bundestrainer Joachim Löw (58): „Manuel liegt absolut im Plan, er ist jetzt bei circa 90 Prozent, wird sich zeitnah weiter steigern. Ich gehe davon aus, dass er bei Bayern in dieser Saison noch zum Einsatz kommt – und dass er mit zur WM fährt.“ Im Tor der Bayern wurde Neuer in dieser Spielzeit meist exzellent von Sven Ulreich vertreten. In der Nationalmannschaft hat sich Marc-André ter Stegen als fester Neuer-Vertreter etabliert.

Die Reaktionen der Fans fallen in den sozialen Netzwerken überschwänglich aus. Es sieht ganz danach aus, als ob sich die deutsche Nationalmannschaft auf Neuer als Nummer 1 bei der WM freuen kann. Und im Saison-Schlussspurt könnte er auch dem FC Bayern München noch helfen. Die verbleibenden Bundesliga-Spiele könnten bei feststehender Meisterschaft fast zu Testspielen für Neuer werden. „Die Reflexe sind noch da“, schrieb der FCB nach der heutigen Trainingseinheit auf seiner Website.