Marco Fabian endlich wieder wichtig bei der Eintracht

Losglück für die deutsche Nationalmannschaft! Die DFB-Elf trifft bei der WM-Endrunde kommenden Sommer in Russland in der Gruppe F auf Schweden, Mexiko und Südkorea. Das erste Gruppenspiel bestreiten Joachim Löw und sein Team am 17. Juni in Moskau gegen Mexiko.
Foto: @DFB_Team / Twitter

In seiner ersten vollen Saison 2016/17 nach seinem damaligen Wechsel aus Mexiko im Winter verzauberte Marco Fabian die Bundesliga. In der aktuellen Saison ließ er diesem Versprechen an eine große Bundesligakarriere aber wenig Taten folgen. Teilweise war dies Pech mit Verletzungen geschuldet, teilweise aber auch mangelnder Einstellung und Professionalität. Zumindest wenn man den Worten von Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac Gehör schenkt. Nun stand Fabian gegen Hoffenheim zum ersten Mal in dieser Saison über 90 Minuten auf dem Platz. Und holte sich gleich ein Lob von Kovac ab. Wenn auch eines mit Einschränkung. 

“Wenn er so spielt wie heute, kommt kein Trainer der Welt an ihm vorbei,” meinte Niko Kovac im Anschluss an das 1:1 gegen die Kraichgauer. Mit dem Remis hält sich Frankfurt die Hoffenheimer im Rennen um die Champions League Plätze vom Leib. Der Punkt bringt ihnen mehr als dem Team von Julian Nagelsmann. Der hatte seine Hoffenheimer überraschend defensiv und abwartend eingestellt, um nicht in die gefährlichen Konter der Eintracht zu laufen.

Doch so spielte er Marco Fabian in die Karten. Denn das Spiel zu lenken ist genau seine Stärke. Das sah auch der mit dem FC Bayern in Verbindung gebrachte Eintracht-Coach Kovac so.  “Er ist ein sehr wichtiger Spieler – aber nur, wenn er seine Leistung abruft.” Wieder ein Lob mit Einschränkung. Denn seine Leistung abrufen, das tat Fabian in letzter Zeit nach dem Dafürhalten seines Trainers viel zu selten.

Rechtzeitig zum Saisonendspurt: Fabian wieder fit und in Form

So kommt er nach seiner so starken Vorsaison mit sieben Toren und vier Vorlagen in 28 Bundesligapartien in diesem Jahr erst auf mickrige vier Einsätze. Die komplette Hinrunde verpasste der 28-jährige Mexikaner aufgrund wieder aufgebrochener Probleme mit den Lendenwirbeln. Doch seit der Winterpause bemängelt Kovac, dass sich der hochveranlagte Zehner zu wenig aufdrängt. Durch die Verletzung von Ante Rebic wurde nun ein Platz in der in dieser Saison so überzeugenden Eintracht-Mannschaft frei. Und Fabian scheint die Gelegenheit endlich zu nutzen.

“Ich habe lange auf diesen Moment hingearbeitet und fühle mich gut,” meint der Spieler selbst zu seiner Leidenszeit. Von einem Disput mit Kovac will er nichts wissen. “Der Trainer hat gesagt, ich soll auf meinen Körper aufpassen.” Schließlich wartet am Wochenende der nächste Mitbewerber um die Champions League Plätze, Bayer Leverkusen. Danach steht das DFB-Pokal-Halbfinale gegen Schalke 04 an. Auch Fabian ist bewusst: “Die nächsten Spiele sind sehr wichtig für uns.” Und für ihn persönlich. Schließlich will er in Top-Form zur WM nach Russland reisen. Mit Mexiko trifft er neben Schweden und Südkorea auch auf die deutsche Nationalmannschaft.