Marco Reus vor nächstem Comeback: Er muss den BVB retten!

Marco Reus
Foto: Tim Reckmann / FotoDB.de

Wieder ein Comeback! Abermals kommt BVB-Star Marco Reus (28) von einer Verletzungspause zurück. Nachdem er drei Woche wegen Adduktoren-Problemen aussetzen musste, könnte er am Sonntag gegen Stuttgart wieder in der Startelf stehen. Die Hoffnungen von Mannschaft, Trainer und Fans ruhen nun auf ihm.

Das Ziel für Borussia Dortmund für den Rest der Spielzeit ist klar: das Erreichen der Champions League – am besten auf direktem Wege. Nach der desaströsen 0:6-Klatsche beim FC Bayern München steht die Königsklasse mehr denn je in Frage. Ein Spieler wie Reus, der den Unterschied machen kann, hat zu offenkundig gefehlt. Erreicht der BVB wenigstens noch die Champions League, kann die Saison als einigermaßen gerettet angesehen werden. Dennoch werden die teilweise schlimmen Auftritte in der Champions League und der Europa League im Gedächtnis haften bleiben.

Wie die “BILD” berichtet, ist Marco Reus wieder voll belastbar und brennt auf einen Einsatz gegen den VfB Stuttgart. Er soll mit seiner Mentalität die gesamte Mannschaft mitreißen. Ähnlich hat das bereits beim 2:0 Mitte Februar gegen den Hamburger SV funktioniert, als Marco Reus sein letztes Comeback gefeiert hat. Plötzlich spielte die gesamte Offensiv-Abteilung stark – inklusive der oft gescholtenen André Schürrle und Mario Götze. In fünf Spielen war das Offensiv-Trio an sieben Toren beteiligt. Kaum fiel der 28-Jährige wieder aus, spielten auch Götze und Schürrle wieder schwach.

Marco Reus soll der Mannschaft Beine machen

Reus erzielte in seinen fünf Bundesliga-Spielen nach seinem Comeback bereits drei Treffer selbst. Allerdings konnte auch er in den Europa-League-Spielen gegen Bergamo und Salzburg nicht überzeugen (vier Spiele, kein Tor, eine Vorlage). Es war offenkundig, dass er zwischendurch eine Pause gebraucht hätte. Nun scheint er ein weiteres Mal durchstarten zu wollen.

Es scheint ein knappes Rennen bis zum Ende der Saison zu bleiben. Borussia Dortmund hat nur drei Punkte Vorsprung auf Europa-League-Platz fünf. Bayer Leverkusen, RB Leipzig, Eintracht Frankfurt und die TSG Hoffenheim heißen die Verfolger. Für die Fans dürfte allerdings die Tatsache, dass der FC Schalke 04 als Zweiter zu enteilen droht, am schlimmsten sein. Doch vielleicht schafft es ihr Idol Marco Reus, mit dem Team eine Serie zu starten und nochmal zum Angriff auf die Vizemeisterschaft zu blasen.