Marokko – Iran, WM 2018 Wett Tipp, Analyse & Prognose

Marokko Iran

Gleich am ersten Spieltag der Vorrundengruppe B stehen sich am 15. Juni (17 Uhr/MESZ) Marokko und der Iran im „Duell der Außenseiter“ gegenüber. Nur der Sieger des Duells darf weiter vom Erreichen des Achtelfinals träumen, auch wenn in den kommenden beiden Partien die schier übermächtigen Gruppengegner aus Spanien und Portugal warten. Das Duell in Sankt Petersburg hat also für beide Mannschaften eine sehr große Bedeutung. Schließlich will kein WM-Teilnehmer eine Endrunde ohne Punkte abschließen.

Marokko: WM-Comeback mit einer starken Defensive

Die marokkanischen Fußballer haben sich erstmals seit den Titelkämpfen 1998 in Frankreich wieder für eine WM-Endrunde qualifiziert. Der französische Trainers Herve Renard, der das Team seit 2016 betreut, legt vor allem viel Wert auf eine sichere Defensive – mit Erfolg. In der entscheidenden dritten WM-Qualifikationsrunde blieben die Marokkaner ohne ein einziges Gegentor. Der Star der Mannschaft ist Kapitän Medhi Benatia.

Der Verteidiger vom italienischen Serienmeister Juventus Turin ist in der marokkanischen Defensive der „Fels in der Brandung“ und gleichzeitig der verlängerte Arm des Trainers. In der Offensive ruhen die Hoffnungen der Marokkaner vor allem auf dem jungen Spielmacher Amine Harit vom Bundesligisten FC Schalke 04. Der 20-jährige gebürtige Franzose, der alle Nachwuchs-Nationalmannschaften Frankreichs durchlaufen hat, spielt seit Oktober 2017 für Marokko, das Heimatland seiner Eltern. Nach einer starken Saison bei Ajax Amsterdam kann sich auch Mittelfeldspieler Hakim Ziyech mit guten WM-Leistungen weiter in den Fokus internationaler Topvereine spielen. Die Marokkaner haben sich in den vergangenen Monaten in einer richtig starken Form präsentiert. Seit September 2017 sind sie in Pflicht- und Freundschaftsspielen ungeschlagen. Unter anderem setzten sie sich gegen die beiden WM-Teilnehmer Südkorea (3:1) und Serbien (2:1) durch.

Iran: Teamgeist wird groß geschrieben

Die iranischen Fußballer wollen bei ihrer insgesamt fünften WM-Teilnahme endlich zum ersten Mal die KO-Phase erreichen. In der Außenseiterrolle fühlen sich die Mannen von Trainer Carlos Queiroz pudelwohl. Der portugiesische Coach setzt in seinem WM-Team auf eine routinierte Mischung aus Legionären und international unbekannten Spielern aus der heimischen Profiliga. Insgesamt zehn Spieler des dreimaligen Asienmeisters (1968, 1972 und 1976) verdienen ihr Geld in den unterschiedlichsten europäischen Ligen.

Dreh- und Angelpunkt des iranischen Spiels ist der bundesligaerfahrene Ashkan Dejagah vom englischen Zweitligisten Nottingham Forest. Allerdings ist der ehemalige Spieler von Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg nach einer Knie-Operation im Februar noch längst nicht wieder in Topform. In der Offensive ruhen die Hoffnungen vor allem auf Angreifer Sardar Azmoun vom russischen Erstligisten Rubin Kasan. Der 23-Jährige erzielte in der WM-Qualifikation zehn Tore. Ein weiterer Leistungsträger der Mannschaft ist Saeid Ezatolahi vom russischen Erstligisten FK Rostow, der in der vergangenen Saison an den Liga-Konkurrenten Amkar Perm ausgeliehen war. In den vergangenen Monaten haben sich die Iraner sehr erfolgreich präsentiert.

Von den vergangenen 15 Partien haben sie nur die beiden Freundschaftsspiele gegen Tunesien (0:1) und die Türkei (1:2) verloren. Unter anderem überzeugte die Mannschaft beim 1:1-Unentschieden in Kasan gegen den WM-Gastgeber Russland. Allerdings fehlten in der WM-Vorbereitung auch Spiele gegen die ganz großen Gegner. Der Iran hat als erste ausländische Mannschaft bereits am 5. Juni sein WM-Quartier in Moskau bezogen, um sich ausgiebig auf die Titelkämpfe vorzubereiten. Viel wird bei den Iranern davon abhängen, ob Ashkan Dejagah nach seiner Verletzung schnell zu seiner alten Form findet und schon zum WM-Auftakt wieder 100-prozentig belastbar ist.

Marokko – Iran: Head to Head

Das Duell zwischen Marokko und dem Iran erlebt bei der EM-Endrunde in Russland seine Premiere. Beide Mannschaften standen sich bislang noch nie gegenüber – weder in einem Pflichtspiel noch in einem Freundschaftsspiel. Man darf also gespannt sein, wer das erste Aufeinandertreffen gewinnen wird.

Marokko – Iran: Wett Tipp & Prognose

Aufgrund seiner besseren Defensive geht Marokko als leichter Favorit in das Duell mit dem Iran. Dennoch haben auch die Iraner in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, dass sie durchaus über defensive Qualitäten verfügen. Am Ende wird die Tagesform über den Ausgang des Spiels entscheiden. Das Premieren-Duell endet Unentschieden.