Marwin Hitz: Wechsel zum BVB und Kampf gegen Bürki

WM 2018 Nachrichten
Foto: jarmoluk / pixabay (CC0 1.0)

Kommt es zum Duell der Schweizer im Tor von Borussia Dortmund? Nach Informationen der „BILD“-Zeitung wird Marwin Hitz (30) vom FC Augsburg zur neuen Saison zu den Dortmundern wechseln. Dort nimmt die freie Stelle von Roman Weidenfeller ein, der seine Karriere beenden wird. Somit könnte es zu einem spannenden Kampf im Tor kommen – erneut gegen Roman Bürki.

Hitz und Bürki sind auch in der Schweizer Nationalmannschaft Konkurrenten. Allerdings ist Bürki nur die Nummer 2 und Hitz die Nummer 3. Stammtorwart der „Nati“ ist der Mönchengladbacher Yann Sommer. Diese drei Torhüter werden aller Voraussicht nach im Schweizer WM-Aufgebot für Russland stehen. Nach dem Turnier wird sich Hitz offensichtlich Borussia Dortmund anschließen und den Kader-Platz von Roman Weidenfeller einnehmen. Doch ist Hitz nur eine stille Nummer 2? Gut möglich, dass die Verantwortlichen gerade Hitz holten, um den Konkurrenzkampf zu schüren. Roman Bürki leistete sich in der aktuellen Spielzeit einige schwerwiegende Patzer und war lange Zeit auch ein Gesicht der Krise des BVB.

Marwin Hitz absolvierte in fünf Jahren Bundesliga für den FC Augsburg 156 Pflichtspiele. Sein größtes Highlight: In der Saison 2014/2015 erzielte er in der Nachspielzeit sogar ein Tor. Außerdem konnte er sich mit dem FC Augsburg für die Europa League 2015/2016 qualifizieren. Dort war erst gegen den späteren Finalisten FC Liverpool Schluss. Hitz war stets ein großer Rückhalt der Augsburger und gehörte zu den besten Schlussmänner der Bundesliga der letzten Jahre. Hitz soll ablösefrei nach Dortmund wechseln. Neben Bürki und Manuel Akanji wäre Hitz der dritte Schweizer im Kader des BVB. Könnte womöglich auch der neue Trainer der Dortmunder ein Schweizer sein? Gerüchten zufolge soll Lucien Favre (OGC Nizza) Favorit auf den Trainer-Posten sein.

Zieht Hitz gleich doppelt an Bürki vorbei?

In Augsburg sind sie traurig darüber, dass Hitz nach 5 Jahren den Verein verlässt. „Schade, dass Marwin geht, der sehr viel für den Verein getan hat“, so Trainer Manuel Baum. FCA-Ersatzkeeper Andreas Luthe sagte über seinen Kollegen: „Er hat Großes beim FC Augsburg geleistet. Ich kann verstehen, dass jemand wie er als Nationaltorhüter eine neue Chance sucht.“ Trainer Baum hatte am Donnerstag bereits bekannt gegeben, dass das Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den FC Schalke 04 das „Abschiedsspiel“ von Hitz sein werde. „Es ist ja nicht so, dass es mich aus heiterem Himmel trifft“, so der Coach.

Zur Weltmeisterschaft nach Russland wird Hitz wohl als Nummer 3 fahren. In Dortmund könnte er die Chance haben, im Verein und in der Nationalmannschaft an Roman Bürki vorbeizuziehen. Bislang absolvierte Hitz lediglich 2 Länderspiele – beide im Jahr 2015 (3:0 gegen Liechtenstein, 1:0 gegen Estland). Bürki kam bislang zu 8 Spielen in der Schweizer Nationalmannschaft.

Marwin Hitz beerbt in Dortmund eine Legende. Roman Weidenfeller spiel seit mittlerweile 16 Jahren für den BVB. Er gewann zwei Meisterschaften, zwei Mal den DFB-Pokal und stand im Finale der Champions League. Er kommt auf 452 Pflichtspiele für Dortmund. Weidenfeller wurde als Ersatztorwart (ohne Einsatz) 2014 in Brasilien Weltmeister. Insgesamt kommt er auf 5 Länderspiele.