Matthias Sammer blickt zurück auf Kroos-Abgang bei Bayern

So sieht das neue Deutschland Trikot 2018 für die WM in Russland aus
Foto: Twitter / @DFB_Team

Toni Kroos ist Denker und Lenker im Mittelfeld von Real Madrid, sowie zentraler Spieler in Joachim Löws Plänen für die deutsche Nationalmannschaft. 2014 ließ der FC Bayern München diesen Weltklasse-Spieler für aus damals günstige, heute geradezu läppisch anmutende 25 Mio. Euro zu Real Madrid ziehen. Die Münchner Verantwortlichen und der Profi konnten sich damals nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Bayerns damaliger Sportdirektor Matthias Sammer blickt in der SportBild auf den Abgang Kroos vom FCB zurück. 

Der heutige TV-Experte Sammer gesteht offen ein: „Es gibt manchmal Situationen, die man im Nachhinein ehrlich analysieren muss. Wer hat im Leben schon alles richtig gemacht? Vielleicht hätte Bayern München mit Toni öfter die Champions League gewonnen oder zumindest das Finale erreicht. Ich kann heute in meiner Rolle sagen: Es war ein Fehler, Toni gehen zu lassen.“

Die damalige Situation beschreibt Sammer wie folgt: „Ich saß damals auf Tonis Couch und habe versucht, ihn umzustimmen. Ich konnte Toni über eine lange Zeit begleiten, kenne ihn, seit er 16, 17 war. Der Weggang hat Bayern nicht erschüttert, aber wenn man darüber spricht, ob es gut oder schlecht war, Toni gehen zu lassen, muss man sagen: Es war schlecht, sehr schlecht.“

Toni Kroos wurde vom FC Bayern verkauft, da man sich nicht auf eine Verlängerung seines im Sommer 2015 auslaufenden Vertrags einigen konnte. Kroos fehlte dabei vor allem die Wertschätzung von Seiten der Bayern-Granden Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge. Sie wollten den deutschen Nationalspieler im Gehaltsgefüge nicht in den Kreis der Topverdiener einziehen lassen, weil sie in ihm nicht das Potenzial eines absoluten Weltklasse-Spielers erkannten.

Kroos seit Jahren auf Weltklasse-Niveau

Ein fataler Trugschluss, wie heute jedermann weiß. Toni Kroos hat sich bei Real Madrid in beeindruckender Manier durchgesetzt, ist absoluter Stamm- und Führungsspieler bei den Blancos und gewann mit ihnen bereits zwei Mal die Champions League (plus einmal mit dem FCB). Nach dem 3:1-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel gegen PSG ist auch in diesem Jahr in der Königsklasse noch alles drin für Kroos und Real. So sagt auch Matthias Sammer: „Für Tonis persönliche Entwicklung und Wertschätzung war der Wechsel [von Bayern zu Real] sicher goldrichtig.“

Im Sommer wird der 80-fache deutsche Nationalspieler als Säule des deutschen Teams bei der WM auflaufen. Ob nach dem Turnier in Russland zurück zu Real geht? Zuletzt wurden Gerüchte um ein Interesse von Manchester United an dem 28-jährigen publik. Doch eins ist sicher: sollte ein Transfer von Kroos tatsächlich zustande kommen, beträgt die Ablöse ein Vielfaches von dem, was Real Madrid einst an Bayern München für den Mittelfeldspieler zahlte.