Max Meyer: Hat nicht mal der FC Southampton Bock auf ihn?

WM 2018
Paparacy / Shutterstock.com

Wer schnappt sich Max Meyer (22)? Nach der öffentlichen Schlammschlacht mit Noch-Arbeitgeber FC Schalke 04, soll sich nun bald entscheiden, wohin Meyer zur neuen Saison ablösefrei wechselt. Vor Monaten war noch von einem Interesse des FC Barcelona berichtet worden. Die Realität sieht aktuell so aus: Offenbar hat der Tabellen-18. der englischen Premier League Meyer abgelehnt.

Haben sich Meyer und Berater Roger Wittmann (58) klassisch verzockt? Der FC Schalke 04 hatte Meyer vor Monaten eine Vertragsverlängerung mit einer Erhöhung des Jahresgehalts auf 5,5 Millionen Euro angeboten. Meyer ließ Fristen verstreichen und pokerte. Schalke wurde es zu bunt, sie zogen das Angebot zurück. Meyer reagierte pikiert und sprach öffentlich von „Mobbing“ beim FC Schalke. Anschließend wurde der 22-Jährige suspendiert. Seit dem 2:3 in Hamburg am 7. April machte er kein Spiel mehr.

Nach Informationen der „BILD“-Zeitung, ist der U21-Europameister beim FC Southampton in England angeboten worden. Das ist der aktuell 18. der Premier League. Demnach habe der Klub Meyer aber abgelehnt. Angeblich fordern Meyer und Wittmann ein Handgeld von rund 10 Millionen Euro.

Max Meyer hofft immer noch auf die ganz großen Klubs

Auch Atlético Madrid, die TSG Hoffenheim, RB Leipzig, Paris Saint-Germain oder Arsenal London gelten weiterhin als potentielle neue Klubs für Max Meyer. Schon eher Vereine von dem Kaliber, das sich Meyer zu wünschen scheint. Eigentlich hätte sich Meyer gute Chancen für die Weltmeisterschaft in Russland ausgerechnet. Aufgrund des Chaos rund um seine Person auf Schalke, war er bei Bundestrainer Joachim Löw kein Thema mehr.

Vor zwei Jahren hat er mit der Olympia-Mannschaft in Rio de Janeiro die Silber-Medaille gewonnen. Hinzu kommen vier A-Länderspiele (ein Tor). Der letzte Einsatz liegt aber schon länger zurück: Am 11. November 2016 spielte Meyer beim 8:0 gegen San Marino in der WM-Qualifikation für 19 Minuten.

Meyer gab 2013 im Alter von nur 17 Jahren sein Profi-Debüt für den FC Schalke 04. Er entwickelte sich zum Leistungsträger und zur Identifikationsfigur. Seither absolvierte Meyer 192 Pflichtspiele für Schalke, erzielte 22 Tore und bereitete 24 Treffer vor.